Die Wahl des Euro-Zeichens (€) ist vor allem dem Zusammentreffen verschiedener glücklicher Umstände zu verdanken.

Der Rat hatte sich mit dieser Frage nie beschäftigt: neben Dollar, Yen und Pfund Sterling gibt es nur für wenige Währungen ein Symbol. Anfang 1996 suchen zwei Bedienstete der Generaldirektion X nach einem Logo für die Informations-kampagnen zum Euro. Bei ihren Diskussionen mit Kommissionsmitglied de Silguy entsteht die Idee, dieses Zeichen als Symbol für die künftige europäische Währung zu wählen.

Es wird auf blaue Kaschmirschals aufgedruckt, die anläßlich der Tagung des Europäischen Rates von Dublin im Dezember 1996 verteilt werden.

Dem Symbol ist unmittelbarer Erfolg beschieden: Am nächsten Tag wird das Euro-Zeichen in der gesamten Weltpresse abgebildet und die Informatikindustrie stellt schon 1997 die ersten Computertastaturen mit dem «Euro-Zeichen» vor. Das Europäische Währungsinstitut erkennt am 15. Juli 1997 an, «dass ein charakteristisches kodifiziertes Symbol für die einheitliche Währung benötigt wird» und erklärt, dass es das von der Kommission vergestellte Symbol unterstützen will. Am 23. Juli desselben Jahres veröffentlicht die Kommission eine Mitteilung über die Verwendung des Euro-Zeichens. Der Text erläutert: «Das AC; ist an das griechische Epsilon angelehnt, das auf die Wiege der europäischen Zivilisation zurückverweist, und an den ersten Buchstaben des Wortes Europa; es wird gekreuzt von zwei Parallelen, die die Stabilität des Euro symbolisieren. Eine frühzeitige Festlegung auf ein unverwechselbares Symbol für den Euro soll auch zeigen, dass der Euro dazu berufen ist, eine der wichtigsten Währungen der Welt zu werden». Die offizielle Abkürzung des Euro ist «EUR». Sie ist bei der Internationalen Organisation für Normung (ISO) eingetragen.