Navigation und Service

09.12.2016

Ab­schluss­ver­an­stal­tung der Eu­ro-In­fo­tour 2016

100 Veranstaltungen, 16 Bundesländer, über 70 Städte – nach gut einem dreiviertel Jahr auf Achse fand die Euro-Infotour am 09.Dezember 2016 im Berliner Rathaus ihren Abschluss. Ein letztes Mal durften Schülerinnen und Schüler das inzwischen legendäre Euro-Quiz spielen und miträtseln, wie viele Staaten den Euro als Währung nutzen oder wie viel Prozent der deutschen Exporte in diese Länder gehen. Den offiziellen Schlusspunkt setzte Bundesfinanzminister Schäuble mit einer Rede zur Zukunft Europas.

[Videoplayer]

Am 9. Dezember 2016 ging mit der 100. Veranstaltung die Euro-Infotour 2016 im Berliner Rathaus zu Ende. Im Mittelpunkt der Tour, die von Bürger Europas e.V. durchgeführt wurde, stand ein unterhaltsames Quiz, mit dem sich interaktiv die wichtigsten Bereiche der europäischen Finanzpolitik entdecken ließen.

Ein letztes Mal rätselten Schülerinnen und Schüler, wessen Unterschrift auf den Eurobanknoten zu lesen ist, wofür das Kürzel ESM steht oder in welchen europäischen Gremien der Bundesfinanzminister Deutschland vertritt. Nicht selten kamen auch die anwesenden Erwachsenen ins Grübeln, beispielsweise bei der Frage, wie viel die Deutschen pro Kopf jährlich in den EU-Haushalt einzahlen.

Spannend und informativ moderierte Christoph Krakowiak, Referent vom Verein „Bürger Europas“, durch das etwa einstündige Wissensquiz. Wer am schnellsten die richtige Antwort wählte, nahm nicht nur Wissen mit nach Hause, sondern auch einen kleinen Europapreis.

Mit einer Rede zur aktuellen Lage und künftigen Entwicklung Europas setzte der Bundesfinanzminister schließlich den offiziellen Schlusspunkt unter die Infotour: „Wir müssen die Menschen überzeugen, dass nur die Europäische Union die derzeitigen großen Herausforderungen lösen kann und kein Land alleine“, so Wolfgang Schäuble. Er warb leidenschaftlich dafür, das Feld der europapolitischen Debatte nicht den Populisten zu überlassen.

Seite teilen und drucken