Der EFSM als EU-Gemeinschaftsinstrument wurde im Jahr 2010 im Zusammenhang mit dem temporären Euro-Schutzschirm errichtet, der daneben die Europäische Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF) und finanzielle Beiträge des Internationalen Währungsfonds (IWF) umfasste. Als Zielvolumen für den EFSM waren 60 Mrd. Euro vorgesehen. Der deutsche Finanzierungsanteil entspricht dem Anteil am EU-Haushalt in Höhe von rund 20 Prozent. Mit der Schaffung des dauerhaften Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) sollen Finanzhilfen zugunsten von Eurozonen-Mitgliedstaaten grundsätzlich nur noch über den ESM vergeben werden.