Navigation und Service

Eu­ro­päi­sche Fi­nanz­hil­fen im Über­blick: EFSF

Die wichtigsten Zahlen der EFSF-Finanzhilfeprogramme im Überblick und regelmäßig aktualisiert (Stand: 30. Juni 2018).

EFSF-Header

Die EFSF ist neben dem Europäischen Finanzstabilisierungsmechanismus (EFSM) ein Element des im Jahr 2010 errichteten temporären Euro-Schutzschirms. Beide Instrumente wurden Mitte 2013 durch den dauerhaft angelegten Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) abgelöst. Die EFSF hat an die Programmländer Irland, Portugal und Griechenland Stabilitätshilfen in Form von Darlehen in Höhe von insgesamt rund 174,6 Mrd. Euro geleistet. Die EFSF-Programme sind planmäßig beendet bzw. ausgelaufen. Weitere Auszahlungen werden von der EFSF nicht geleistet, neue EFSF-Programme werden nicht aufgelegt.

Das Bundesministerium der Finanzen ist nach § 1 Abs. 1 des Gesetzes zur Übernahme von Gewährleistungen im Rahmen eines europäischen Stabilisierungsmechanismus (Stabilisierungsmechanismusgesetz - StabMechG) ermächtigt, Gewährleistungen bis zu einer Höhe von 211,0 Mrd. Euro für die EFSF zu übernehmen. Zinsen und Kosten werden auf diesen Ermächtigungsrahmen nicht angerechnet.

Be­le­gung des deut­schen Ge­währ­leis­tungs­rah­mens

in Mrd. €

Ein­schließ­lich Über­si­che­rung, Re­fi­nan­zie­rung von Zins­stun­dun­gen und Lauf­zeit­ver­län­ge­run­gen.

Das Kreis­dia­gramm zeigt den deut­schen Ge­währ­leis­tungs­rah­men nach Sta­bi­li­sie­rungs­me­cha­nis­mus­ge­setz in Mil­li­ar­den Eu­ro.
Stand: 30. Juni 2018
Aus­ga­be­vo­lu­men
211,0
Belegung des deutschen Gewährleistungsrahmens
in Mrd. Euro
durch Refinanzierungsgeschäfte der EFSF belegt92,2 Mrd.
noch verfügbarer deutscher Garantierahmen118,8 Mrd.
Pro­gramm­vo­lu­mi­na in Mrd. Eu­ro
Das Bal­ken­dia­gramm stellt die Pro­gramm­vo­lu­mi­na in Mil­li­ar­den Eu­ro dar.
Stand: 30. Juni 2018
Programmvolumina in Mrd. Euro
Bilaterale KrediteIWFEFSMEFSF
Irland4,822,622,517,7
Portugal27,42626
Griechenland28,9144,5

Griechenland – Programmüberblick

Im Rahmen des 1. Griechenlandprogramms wurden 73,0 Mrd. Euro ausbezahlt (Anteil Eurozone 52,9 Mrd. Euro; Anteil IWF 17,5 Mrd. SZR1). Der deutsche Anteil der europäischen bilateralen Kredite im Rahmen des 1. Programms beträgt rund 15,2 Mrd. Euro. Die vom IWF im Rahmen des 1. Programms bereitgestellten Mittel wurden von Griechenland bis zum 31. Dezember 2016 vollständig zurückgezahlt. Daraus resultierende Verpflichtungen gegenüber dem IWF sind damit getilgt.

Das 2. Griechenlandprogramm der EFSF ist am 30. Juni 2015 abgelaufen. Bisher nicht ausgezahlte Programmmittel sind nicht mehr abrufbar. Das 2. Griechenlandprogramm des IWF endete am 15. Januar 2016. Rd. 13,6 Mrd. SZR1 der Programmmittel wurden nicht ausgezahlt.

Die durchschnittliche Laufzeit der Griechenland gewährten EFSF-Kredite beträgt 32,5 Jahre. Griechenland muss diese Kredite in den Jahren von 2023 bis 2056 vollständig tilgen.

Aktuelles Kreditvolumen 2. Hilfsprogramm in Mrd. Euro
EFSF
Gesamtzusage (bis zu …)144,5
Auszahlungen141,8
Nicht in Anspruch genommen-2,7
Rückzahlungen-10,9
Summe2130,9

IWF-Programmvolumen in Mrd. SZR1
Betrag
Gesamtzusage23,8
Auszahlungen10,2
Nicht in Anspruch genommen13,6
Rückzahlungen-1,3
Summe28,9

1 Als Zahlungsmittel zwischen dem IWF und seinen Mitgliedsstaaten dienen die vom IWF

geschaffenen Sonderziehungsrechte (SZR). Die SZR unterliegen Wechselkursschwankungen.

2 Abweichungen in den Summen durch Runden der Zahlen.

Auszahlungen der EFSF in Mrd. Euro
DatumZweckBetragFälligkeit
09.03.2012Privatsektorbeteiligung29,72023 bis 2042
09.03.2012Aufgelaufene Zinsen4,92023 bis 2042
19.03.2012Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung5,92045 bis 2050
10.04.2012Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung3,32048
19.04.2012Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung25,02052 bis 2056
10.05.2012Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung4,22049
28.06.2012Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung1,02045
17.12.2012Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung7,02046 bis 2047
17.12.2012Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung11,32023 bis 2042
19.12.2012Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung16,02051 bis 2056
31.01.2013Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung2,02051 bis 2053
28.02.2013Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung2,82049 bis 2050
29.04.2013Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung2,82043 bis 2044
17.05.2013Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung4,22050
30.05.2013Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung7,2-3
25.06.2013Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung3,32051 bis 2052
31.07.2013Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung2,52047 bis 2048
18.12.2013Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung0,52050
28.04.2014Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung6,32043 bis 2045
09.07.2014Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung1,02054
14.08.2014Allgemeine Programmmittel und Bankenrekapitalisierung1,02055 bis 2056
27.02.2015Bankenrekapitalisierung-10,9-
Summe2130,9-

1 Als Zahlungsmittel zwischen dem IWF und seinen Mitgliedsstaaten dienen die vom IWF geschaffenen

Sonderziehungsrechte (SZR). Die SZR unterliegen Wechselkursschwankungen.

2 Abweichungen in den Summen durch Runden der Zahlen.

3 Im Zuge der Rückzahlung vom 27. Februar 2015 vollständig abgelöst. Der restliche Rückzahlungsbetrag

wurde auf die Auszahlung vom 19. Dezember 2012 angerechnet.

Irland – Programmüberblick

Das Hilfsprogramm für Irland wurde im Dezember 2013 planmäßig beendet. Die im Rahmen des IWF-Programms bereitgestellten Mittel (19,5 Mrd. SZR1) sowie die bilateralen Darlehen2 von Schweden und Dänemark hat Irland bis Ende Dezember 2017 vollständig vorzeitig zurückgezahlt.

Die durchschnittliche Laufzeit der Irland gewährten EFSF-Kredite beträgt 20,8 Jahre. Irland muss diese Kredite in den Jahren von 2029 bis 2042 vollständig tilgen.

Auszahlungen der EFSF und des EFSM3 in Mrd. Euro
DatumEFSFFälligkeitEFSM3Laufzeit (Jahre)

12.01.2011

--2,013

12.01.2011

--1,019

12.01.2011

--2,025

01.02.2011

1,901.08.2032--

01.02.2011

1,701.02.2033--

24.03.2011

--3,4145

31.05.2011

--3,0225

29.09.2011

--2,015

06.10.2011

--0,57

10.11.2011

0,901.08.2030-76

10.11.2011

2,125.07.2031--

15.12.2011

1,001.08.2030--

12.01.2012

1,301.08.2029--

16.01.2012

--1,530

19.01.2012

0,501.07.2034--

05.03.2012

--3,020

03.04.2012

2,801.08.2031--

03.07.2012

--2,315

30.10.2012

--1,015

02.05.2013

0,801.08.2029--

18.06.2013

1,615.11.2042--

27.09.2013

1,027.09.2034--

04.12.2013

2,304.12.2033--

25.03.2014

--0,810
Summe417,7-22,5-
Aktuelles Kreditvolumen in Mrd. Euro
EFSFEFSM3Bilaterale Kredite2Summe4
Gesamtzusage (bis zu …)17,722,54,845,0
In Anspruch genommen17,722,54,845,0
Nicht in Anspruch genommen----
Rückzahlungen---1,0-1,0
Summe417,722,53,844,0
1Als Zahlungsmittel zwischen dem IWF und seinen Mitgliedsstaaten dienen die vom IWF geschaffenen Sonderziehungsrechte (SZR). Die SZR unterliegen Wechselkursschwankungen.
2Großbritannien 3,8 Mrd. Euro Schweden 0,6 Mrd. Euro und Dänemark 0,4 Mrd. Euro
3Der deutsche Anteil am EFSM entspricht dem deutschen Anteil am EU-Haushalt von ca. 20 %.
4Abweichungen in den Summen durch Runden der Zahlen.
5Laufzeitverlängerung nach Refinanzierung durch den EFSM im 1. Quartal 2018.
6Laufzeitverlängerung nach Refinanzierung angekündigt in EFSM Investor Presentation Juni 2018.

Portugal - Programmüberblick

Das Hilfsprogramm für Portugal wurde im Mai 2014 planmäßig beendet. Nicht freigegebene bzw. ausgezahlte Programmmittel können nicht mehr in Anspruch genommen werden.

Die durchschnittliche Laufzeit der Portugal gewährten EFSF-Kredite beträgt 20,8 Jahre. Portugal muss diese Kredite in den Jahren von 2025 bis 2040 vollständig tilgen.

Aktuelles Kreditvolumen in Mrd. Euro
EFSFEFSM1Summe2
Gesamtzusage (bis zu …)26,026,052,0
Auszahlungen26,024,350,3
Nicht in Anspruch genommen--1,7-1,7
Rückzahlungen---
Summe226,024,350,3
IWF-Programmvolumen in Mrd. SZR3
Betrag
Gesamtzusage23,7
Auszahlungen22,9
Nicht in Anspruch genommen0,8
Vorfristige Rückzahlungen-19,1
Summe23,9

1 Der deutsche Anteil am EFSM entspricht dem deutschen

Anteil am EU-Haushalt von ca. 20 %.

2 Abweichungen in den Summen durch Runden der Zahlen.

3 Als Zahlungsmittel zwischen dem IWF und seinen Mitgliedsstaaten

dienen die vom IWF geschaffenen Sonderziehungsrechte (SZR).

Die SZR unterliegen Wechselkursschwankungen.

Auszahlungen der EFSF und des EFSM1 in Mrd. Euro
DatumEFSFFälligkeitEFSM1Laufzeit (Jahre)
31.05.2011--1,810
01.06.2011--1,512
01.06.2011--2,320
01.06.2011--1,025
22.06.20113,701.07.2036--
29.06.20112,203.12.2025--
21.09.2011--5,010
29.09.2011--2,015
06.10.2011--0,673
20.12.20111,003.12.2025--
12.01.20121,730.01.2035--
16.01.2012--1,530
19.01.20121,018.07.2027--
24.04.2012--1,826
04.05.2012--2,710
30.05.20123,530.05.2032--
30.05.20121,730.05.2035--
17.07.20121,517.07.2038--
17.07.20121,117.07.2040--
30.10.2012--2,015
03.12.20120,803.12.2028--
07.02.20130,807.02.2026--
27.06.20131,027.06.2033--
27.06.20131,027.06.2034--
22.11.20133,722.11.2033--
25.03.2014--1,810
28.04.20141,228.04.2038--
12.11.2014--0,415
Summe226,0-24,3-

1 Der deutsche Anteil am EFSM entspricht dem deutschen Anteil

am EU-Haushalt von ca. 20 %.

2 Abweichungen in den Summen durch Runden der Zahlen.
3Laufzeitverlängerung durch Refinanzierung angekündigt in EFSM Investor Presentation Juni 2018

Seite teilen und drucken