Navigation und Service

08.10.2019

Fis­cal Po­li­cy Se­mi­nar 2019

Fiscal Policy Seminar 2019 im Eurosaal des Bundesministeriums der Finanzen
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Ein Schwerpunkt der diesjährigen Diskussionen des jährlich stattfindenden Fiscal Policy Seminars war die Wirkung von Staatsausgaben auf die Gesamtwirtschaft und die Solvenz des Staates. Darüber hinaus erörterten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie Menschen und Unternehmen wirtschaftliche Zusammenhänge erfassen und ihre Erwartungen an Politikänderungen anpassen und analysierten Gründe für hohe Ersparnisse in den Unternehmenssektoren der Industrieländer.

Der Veranstaltung vorausgegangen war ein Call for Papers. Der beste eingereichte wissenschaftliche Beitrag wird mit einem mit 5000 Euro dotierten Preis ausgezeichnet. In diesem Jahr wurde der Preis an das Autorenkollektiv um Thorsten Klug (Universität Würzburg), Eric Mayer (Universität Würzburg) und Tobias Schuler (Europäische Zentralbank) verliehen. Die Forscher identifizierten in ihrem Paper (die Präsentation finden Sie hier) als Ursachen für die hohen Ersparnisse deutscher Unternehmen den durch die Globalisierung gestiegenen Wettbewerbsdruck auf Löhne, Vorsichtsmaßnahmen von Unternehmen als Reaktion auf die Finanzmarktkrise sowie die hohe weltweite Nachfrage nach Qualitätsprodukten. Zudem stellten sie fest, dass die Ersparnisbildung deutscher Unternehmen maßgeblich zum deutschen Leistungsbilanzüberschuss beiträgt.

Die Beurteilung der eingereichten Arbeiten wurde von einem unabhängigen wissenschaftlichen Komitee unter der Leitung von Prof. Andreas Peichl (ifo Institut, LMU München) durchgeführt.