Die G7-Staaten messen dem Thema Cyber-Sicherheit im Finanzsektor weiterhin eine hohe Bedeutung bei. Die zu diesem Thema eingesetzte G7-Expertengruppe, in der Deutschland durch Vertreterinnen und Vertreter des Bundesfinanzministeriums, der Bundesbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht teilnimmt, hat ein weiteres Papier mit Grundelementen zum Risikomanagement erstellt. Dieses wurde durch die Finanzminister und Notenbankgouverneure der G7-Staaten im Oktober 2020 verabschiedet und hat empfehlenden Charakter. Es wurde nunmehr finalisiert.

Die G7 Fundamental Elements of Cyber Exercise Programmes sollen Finanzunternehmen dabei unterstützen, sich durch regelmäßige Übungen besser auf Cybervorfälle vorzubereiten. Dies erhöht die Fähigkeit, schnell auf Vorfälle zu reagieren und sich von negativen Auswirkungen zu erholen. Die Fundamental Elements enthalten zu diesem Zweck Informationen und Empfehlungen zu verschiedenen Arten von Übungen, der Organisation einzelner Übungen sowie der Planung mehrjähriger Übungsprogramme.

Neben den nun verabschiedeten Grundelementen wurden seit 2016 Grundelemente zur Cyber-Sicherheit im Finanzsektor und zu deren effektiven Bewertung veröffentlicht sowie zum Risikomanagement der Nutzung von Drittparteien und zu bedrohungsgeleiteten Penetrationstests.