Navigation und Service

05.02.2016

Le­bens­lauf von Joa­chim von Ams­berg

Vizepräsident für Strategy and Policy, AIIB

Joachim von Amsberg übernahm am 1. Februar 2013 den Posten des Vizepräsidenten für Concessional Finance and Global Partnerships (Vorzugsfinanzierungen und Globale Partnerschaften), Weltbank.

Zuvor (ab Juli 2010) war er Vizepräsident für Operations Policy and Country Services (Grundsatzfragen der Geschäftstätigkeit und Länderdienste).

Joachim von Amsberg war in verschiedenen Funktionen in Washington und in den Länderbüros der Weltbank tätig.

In den vergangenen drei Jahren trug er als Länderdirektor für Indonesien die Verantwortung für eines der größten Länderprogramme und Länderbüros der Bank. Er unterstützte die Maßnahmen der indonesischen Regierung zur Verbesserung des Investitionsklimas und des Leistungsangebots für die arme Bevölkerung durch stabilere Verwaltungs- und Entscheidungsstrukturen und war in enger Zusammenarbeit mit der IFC und der MIGA verantwortlich für die Beziehungen der Bank zu Indonesien, seiner Regierung und weiteren Akteuren sowie das dortige Engagement der Bank.

Als Länderdirektor für die Philippinen von 2004 bis 2007 hatte von Amsberg die Federführung für eine neue Strategie der Weltbank für verbesserte Hilfsleistungen an die Philippinen inne. Im Rahmen dieser Strategie wurden „Inseln der verantwortungsvollen Regierungsführung“ unterstützt, anhand derer deutlich wurde, wie höhere Verantwortlichkeit und optimierte Leistungserbringung zu besseren wirtschaftlichen und sozialen Ergebnissen führen können. Im Zuge der Strategie wurden die Programme der Weltbank erheblich ausgebaut, stärker auf die spezifischen Prioritäten des Landes ausgerichtet und weitest möglich durch die eigenen Systeme und Institutionen des Landes umgesetzt.

Joachim von Amsberg kam 1993 als Volkswirt und „Young Professional“ zur Weltbank. Von 1994 bis 1997 arbeitete er an Umweltprogrammen und Grundsatzstudien für Argentinien, Chile und Paraguay sowie an Grundsatzstudien in Ägypten. Anschließend war er mehrere Jahre lang am Brasilienprogramm der Bank beteiligt – als Branchenvolkswirt im Rahmen von Grundsatzstudien und -projekten zu Umweltmanagement sowie ländlicher und städtischer Entwicklung, von 1997 bis 2001 als Ländervolkswirt im Länderbüro in Brasilia mit dem Arbeitsschwerpunkt Armutsstrategien und maßnahmen und von 2001 bis 2004 als Chefvolkswirt in Washington, wo er für die brasilianische Regierung die Programme in den Bereichen wirtschaftspolitischer Dialog, analysierende und beratende Unterstützung sowie Anpassungsdarlehen leitete.

Joachim von Amsberg war Mitglied des Lenkungsausschusses, der die Erarbeitung der Governance- und Korruptionsbekämpfungsstrategie der Weltbank betreut hat. Außerdem gehörte er mehreren Arbeitsgruppen an, die mit dem Ausbau der Weltbankprogramme zur Unterstützung von Ländern mit mittlerem Einkommen betraut waren.

Joachim von Amsberg promovierte im Fachbereich Finanzwesen und Wirtschaftspolitik an der University of British Columbia im kanadischen Vancouver; zuvor studierte er Elektrotechnik an der Technischen Universität Berlin und Finanzwesen an der University of British Columbia.