Navigation und Service

17.07.2014

Schul­de­ner­leich­te­rung für Gui­nea

Am 14. Juli 2014 haben die Regierung der Bundesrepublik Deutschland und die Regierung der Republik Guinea in Conakry ein Abkommen über den Erlass der bilateralen öffentlichen Auslandsschulden der Republik Guinea unterzeichnet. Im Rahmen dieses Abkommens erlässt die Regierung der Bundesrepublik Deutschland der Regierung der Republik Guinea Restschulden aus Handelsgeschäften in Höhe von rd. 3,7 Mio. Euro sowie aus Entwicklungshilfekrediten in Höhe von rund 0,7 Mio. Euro. Die Republik Guinea ist damit gegenüber der Bundesrepublik Deutschland vollständig entschuldet.

Die Bundesrepublik Deutschland leistet im Rahmen ihrer internationalen Verantwortung mit diesem umfassenden Schuldenerlass einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung der externen Verschuldung sowie zur Unterstützung der wirtschaftlichen Reformmaßnahmen der Republik Guinea.

Die Republik Guinea gehört zu den am höchsten verschuldeten Ländern und wird im Rahmen der Kölner HIPC-Entschuldungsinitiative (Heavily Indebted Poor Countries Debt Relief Initiative) umfassend entschuldet. Die noch verbleibende Auslandsverschuldung der Republik Guinea wird durch den Schuldenerlass auf ein langfristig tragfähiges Niveau gesenkt und zugleich wird finanzieller Spielraum für die Bekämpfung von Armut geschaffen.

Der Schuldenerlass erfolgt auf der Grundlage der Pariser Protokolle vom 11. April 2012 und vom 25. Oktober 2012, in denen die Republik Guinea und die im Pariser Club vertretenen Gläubiger einen umfassenden Erlass der Auslandsschulden der Republik Guinea vereinbart hatten. Grundlage für diese Vereinbarung waren die Zusammenarbeit der Republik Guinea mit dem Internationalen Währungsfonds und der Weltbank sowie Reformanstrengungen und die Durchführung von konkreten Maßnahmen der Armutsbekämpfung.

Das bilaterale Regierungsabkommen wurde auf guineischer Seite von Wirtschafts- und Finanzminister Mohamed Diaré und auf deutscher Seite von Botschafter Hartmut Krausser unterzeichnet.

Seite teilen und drucken