Navigation und Service

21.09.2012

Zu­kunft­s­in­ves­ti­ti­ons­pro­gramm in Rhein­land-Pfalz: Aus­ge­wähl­te Pro­jekt­bei­spie­le

Neubau des Dorfgemeinschaftshauses in Hüffler

Seitliche Außenansicht des Dorfgemeinschaftshauses in Hüffler

Ort

Dorfgemeinschaftshaus, Schulstraße, 66909 Hüffler

Maßnahme

Das Dorfgemeinschaftshaus war bisher im alten Schulgebäude des Ortes untergebracht. Weil eine Sanierung unwirtschaftlich war, wurde ein Neubau im modernen Baustil errichtet. Um dem dörflichen Maßstab gerecht zu werden, wurde es in drei Baukörper untergliedert. Die unterschiedlich genutzten Räumlichkeiten (Saal, Gastraum, Jugendraum und Bürgermeisterzimmer) können unabhängig voneinander erreicht und genutzt werden. Zudem entspricht der Neubau angesichts des sparsamen Energie- und Wasserverbrauchs modernsten Umweltstandards.

Investitionssumme 

Gesamtkosten:

1.624.926,84 Euro

Finanzierungsanteil Bund:

916.764,71 Euro

Beschaffung eines Fluoreszenzspektrometers

Fluoreszenzspektrometer am Max-Planck-Institut für Polymerforschung

Ort

Max-Planck-Institut für Polymerforschung Mainz, Ackermannweg 10, 55128 Mainz

Maßnahme

Am Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz konnte mit Mitteln des Zukunftsinvestitionsprogramms ein Hochleistungs-Fluoreszenzspektrometer beschafft werden. Dieses Gerät ersetzt ein technisch veraltetes Spektrometer aus den 1980er Jahren. Es dient zur höchst empfindlichen und präzisen Messung von Lichtemissionen neuer Substanzen, die am Institut hergestellt werden. Es handelt sich dabei zum Beispiel um organische Farbstoffsysteme, Nanostrukturen aus organischen und anorganischen Verbindungen, sowie um funktionelle Kunststoffe für zukünftige Anwendungen in neuen optischen, elektronischen oder biologisch wirksamen Systemen. Das Spektrometer hat große Bedeutung für die wissenschaftliche Grundlagenforschung, die hierbei auf neuartige Einsatzmöglichkeiten von Polymeren abzielt.

Investitionssumme

Gesamtkosten:

165.532,09 Euro

Finanzierungsanteil Bund:

124.149,07 Euro

Bausanierung der Landjugendakademie Altenkirchen

Außenansicht der Evangelischen Landjugendakademie in Altenkirchen nach ihrer Sanierung

Ort

Evangelische Landjugendakademie, Dieperzbergweg 13-17, 57610 Altenkirchen

Maßnahme

Das Gebäude der Evangelischen Landjugendakademie wurde energetisch auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Unter anderem wurden die 25 Jahre alten, maroden Fenster ausgebaut und durch dreifach verglaste Kunststofffenster ersetzt. Außerdem wurde das Dach aus dem Jahr 1986 gedämmt und fachgerecht mit Schiefer eingedeckt. Die neue Photovoltaikanlage soll die Energie für die komplette Warmwasseraufbereitung für die Nasszellen in den 70 Gästezimmern leisten.

Investitionssumme 

Gesamtkosten:

254.111,05 Euro

Finanzierungsanteil Bund:

200.913,49 Euro