Navigation und Service

24.01.2017

BMF-Work­shop "Trag­fä­hig­keit in der Ge­sund­heits­po­li­tik - Ak­tu­el­le und mit­tel­fris­ti­ge Fra­gen der Fi­nan­zie­rung der ge­setz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung"

Am 20. September 2016 wurde im Bundesfinanzministerium in Berlin ein „Workshop zur Tragfähigkeit der Gesundheitspolitik - Aktuelle und mittelfristige Fragen der Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung“ mit Unterstützung des Kieler Instituts für Weltwirtschaft und in Zusammenarbeit mit dem Bundesgesundheitsministerium durchgeführt. Der heute bereits bestehende Ausgabendruck in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sowie mittel- bis langfristig zu erwartende Ausgabensteigerungen im Zuge des demografischen Wandels erfordern eine Hebung von Effizienzreserven und damit einen verstärkten Fokus auf den Wettbewerb im Gesundheitswesen. Um Effizienz- und Effektivitätsgewinne bei hoher Qualität der medizinischen Versorgung zu realisieren, fordern Sachverständige, den Wettbewerb auf Leistungs- und Versicherungsmärkten der GKV in einem einheitlichen Ordnungsrahmen zu verknüpfen – u.a. durch mehr Vertragsfreiheit und ein höheres Gewicht von Selektivverträgen. Mit selektivvertraglichen Modellen verbindet sich auch die Hoffnung auf Versorgungsinnovationen sowie eine stärker integrierte Versorgung. Der Workshop untersuchte u.a. die Frage, wie der Ordnungs- und Wettbewerbsrahmen konkret ausgestaltet werden soll, um die gewünschten Ziele hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Qualität zu erreichen.