Die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" ist Ausdruck der historischen und moralischen Verantwortung, die die Bundesrepublik und deutsche Unternehmen für während der Zeit der NS-Herrschaft geschehenes Unrecht übernehmen. Bereits eine Million Anträge ehemaliger Zwangsarbeiter, die damals unter zumeist inhumanen Bedingungen arbeiten mussten, wurden anerkannt und 2 Mrd. € an Entschädigungsleistungen ausgezahlt. Der Beitrag gibt Auskunft über die Zusammenarbeit der Stiftung mit den Partnerorganisationen und über den Einsatz der Stiftung, die schwierige Aufgabe zur Wiedergutmachung zügig abzuschließen.