Navigation

zur Suche

Sie sind hier:

10.05.2022

Grüne Bundeswertpapiere

Klimaschutz hat Priorität. Um Nachhaltigkeit auch im Finanzmarkt zu stärken, begibt der Bund Grüne Bundeswertpapiere. Das setzt zudem Impulse für den nachhaltigen Anleihemarkt insgesamt.

Mit dem Konjunkturprogramm und dem Klimaschutzprogramm 2030 tut die Bundesregierung viel für den Klimaschutz. Um den Nachhaltigkeitsgedanken auch im Finanzmarkt zu stärken, wurde mit dem Klimaschutzprogramm 2030 die Emission von Grünen Bundeswertpapieren beschlossen. Diese haben die gleichen Merkmale wie klassische Bundeswertpapiere und werden daher auch als „Grüne Zwillinge“ bezeichnet. Ihnen werden aber zusätzlich Haushaltausgaben zugeordnet, die einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten.

Im Jahr 2020 hat der Bund erstmals Grüne Bundeswertpapiere emittiert. Die Finanzagentur hatte für den Bund im September 2020 die erste 10-jährige Grüne Bundesanleihe und im November 2020 die erste 5-jährige Grüne Bundesobligation an den Markt gebracht. Das Emissionsvolumen der 10-jährigen Grünen Bundesanleihe betrug 6,5 Mrd. Euro, das der 5-jährigen Grünen Bundesobligation 5 Mrd. Euro.

Grafik, die wichtigsten Aspekte der Grü­nen Bun­des­wert­pa­pie­re in Form eines Baumes illustriert Bild vergrößern
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Green Bond Framework

Grünen Bundeswertpapieren werden Ausgaben des Bundes aus dem abgeschlossenen, vorhergehenden Haushaltsjahr zugeordnet, die gut für das Klima und die Umwelt sind. Das Rahmenwerk für Grüne Bundeswertpapiere („Green Bond Framework“) enthält mögliche grüne Ausgabenkategorien, die den grünen Bundeswertpapieren zugeordnet werden können. Die Ausgaben wurden in fünf zentrale Themenfelder eingeteilt:

  1. Verkehr
  2. Internationale Zusammenarbeit
  3. Forschung, Innovation und Information
  4. Energie und Industrie
  5. Land- und Forstwirtschaft sowie Naturlandschaften

Das Framework schafft somit Transparenz über diese Haushaltsausgaben und deren Wirkung. Es steht auf www.deutsche-finanzagentur.de zum Download bereit.

Bund veröffentlicht Allokationsbericht für Grüne Bundeswertpapiere 2021

Der Bund hat am 10. Mai 2022 den Allokationsbericht für die 2021 emittierten Grünen Bundeswertpapiere veröffentlicht. Der „Green bond allocation report 2021“ informiert Investoren transparent und verbindlich über Ausgaben des Bundes im Klima-, Umwelt- und Naturschutz des Bundeshaushalts 2020, die als „grün“ anerkannt sind und den Emissionserlösen der 2021 begebenen Grünen Bundeswertpapiere zugeordnet wurden (Allokation).

Im Jahr 2021 hat der Bund Grüne Bundeswertpapiere in Höhe von 12,5 Mrd. Euro emittiert. Diesen Emissionserlösen werden mit dem Allokationsbericht 2021 anrechenbare grüne Ausgaben des Haushaltsjahres 2020 in Höhe von insgesamt 13,4 Mrd. Euro zugeordnet.

Die Zuordnung der Emissionserlöse zu den grünen Ausgaben wurde extern geprüft und bestätigt („Third Party Verification“).

Mehr zum Thema