Navigation

zur Suche

Sie sind hier:

28.01.2023

#EinfachFragen – Weitere Antworten zum Generationenkapital

Einige Fragen zum Generationenkapital habe ich in der letzten Folge bereits beantwortet. Aber es sind ganz viele offene Punkte, die euch interessieren. Und deshalb gibt es jetzt eine Fortsetzung. Denn ihr wisst ja: Manchmal muss man #EinfachFragen.

10 Milliarden Euro als Einstieg ist wenig, wenn man im Vergleich sieht, dass jährlich bereits mehr als 100 Milliarden Euro als Querfinanzierung der Rente notwendig sind.

Mehr als 100 Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt in die gesetzliche Rente, das ist nicht nur eine Querfinanzierung, sondern damit werden auch bestimmte Leistungen finanziert, die aber nicht aus Beiträgen beglichen werden können. Unser Vorschlag ist, dass wir in jedem Jahr zum Beispiel 10 Milliarden Euro in das Generationenkapital überweisen. Und dann Ende der dreißiger Jahre, in 15 Jahren, dann hätten wir einen Kapitalstock, dessen Zinsen einen nennenswerten Effekt auf die Rentenversicherung haben. Es ist nichts für die Gegenwart, aber wir müssen heute bereits handeln, damit morgen für alle Generationen die Rente fair und gerecht ist. Nächste Frage bitte.

Welche Aktien und Kapitalanlagen garantieren denn bei jeder Wirtschaftslage Gewinne jenseits der Inflationsrate?

Nicht eine einzelne Aktie oder Kapitalanlage kann das. Und auch nicht in jedem einzelnen Jahr ist das möglich. Und deshalb ist die Idee, dass eine unabhängige Stiftung und nicht die Politik Entscheidungen trifft, sondern ein qualifiziertes Management; das die global diversifiziert in unterschiedlichsten Branchen, in unterschiedlichsten Währungsräumen anlegt. Und auf lange Sicht steigt dann der Kapitalstock. Und es ist so breit gestreut, dass in jedem Jahr ein Gewinn übrigbleibt. In manchem Jahr ein größerer, in einem anderen Jahr ein geringerer. Und so machen andere Länder einen Kapitalstock sicher. Davon wollen wir jetzt auch für die gesetzliche Rente lernen.

Vielen Dank für eure Fragen zum Generationenkapital. Ich denke, wir werden darüber weiter im Gespräch bleiben. Für jetzt erst einmal alles Gute!