Herzlichen Glückwunsch an alle, die an dem Projekt „Young Europeans speak to EU“ mitgearbeitet haben. Es ist eine gute Zeit für diesen Bericht. Wir sollten nicht nur fragen, was für Europa und seine Institutionen gut ist. Sondern ganz konkret sagen, was wir für die jungen Europäerinnen und Europäer tun können. Dieser Bericht gibt der Jugend Europas eine Stimme.

Drei Botschaften finde ich besonders spannend:

Erstens: Für Sie, die jungen Europäerinnen und Europäer, hat kaum etwas das europäische Gemeinschaftsgefühl so geprägt wie die Freizügigkeit. Und es ist Ihnen ein großes Anliegen, dass das auch so bleibt.

Zweitens, die jungen Europäerinnen und Europäer sehnen sich nach einer starken politischen Union. Nach einem Europa, das mehr Verantwortung übernimmt. Das den Klimawandel bekämpft und sichere Arbeitsplätze schafft. Europa soll soziale und ökologische Werte verkörpern und sich in der Welt einmischen.

Denn drittens: Nur gemeinsam in der EU haben wir die Kraft, uns auch weltweit für eine offene, freiheitliche und gerechte Gesellschaft und Menschenrechte einzusetzen.

All diese Erwartungen sind berechtigt – sie zu erfüllen wird nicht leicht. Ein gemeinsamer Weg in Europa ist eben nicht immer einfach – aber immer der richtige Weg. Das haben wir auch mit unserem mächtigen Wiederaufbauprogramm „NextGenerationEU“ gezeigt. Wir werden hart dafür arbeiten müssen, die strategische Autonomie zu erlangen, die wir brauchen, um im 21. Jahrhundert erfolgreich zu sein. Wirtschaftliche Stärke, Technologieführerschaft und gemeinsames politisches Auftreten stellen sicher, dass unsere Werte ihre Relevanz in der Welt behalten.

Dabei macht der Bericht sehr klar: Wir wollen jetzt anfangen. Wir wollen jetzt die großen Zukunftsthemen beherzt anpacken. Und das geht nur gemeinsam mit Ihnen, den Young Europeans. Denn: Es geht um Ihre Zukunft! Das ist die dringende Botschaft dieses wichtigen Berichts. Und ich stimme ihr zu.