• Kennziffer Stellen-Nr. 610407
  • Bewerbungsfrist 13. September 2020
  • Arbeitsort Berlin
  • Ansprechpartner Frau Tolkmit und Frau Muhl

Im Referat VIII A 3 (Baufachliche Angelegenheiten; Große Baumaßnahmen; Grundsatzthemen im Bundes- und Zuwendungsbau) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Dienstsitz Berlin der Dienstposten einer Sachbearbeiterin/eines Sachbearbeiters (m, w, d) zu besetzen.

Aufgaben

  • Prüfung, Vorbereitung von Verhandlungen und Abstimmungen von Baumaßnahmen im Zuwendungs- und Bundesbau sowie von Raum- und Infrastrukturbedarfen mit den jeweiligen Bedarfsträgern
  • Prüfung, Bewertung von Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen und Vorbereitung von Verhandlungen der Ergebnisse mit den Bedarfsträgern und dem Bundesministerium des Inneren, für Bau- und Heimat (BMI)
  • Ermittlung von Projektkosten als kostenbegrenzende Vorgaben für Baumaßnahmen
  • Prüfung und Vorbereitung der Anerkennung von baufachlichen Unterlagen nach §§ 24 und 54 der Bundeshaushaltsordnung
  • Beteiligung bei Zustimmung zu ÖPP-Projekten im Hochbau
  • Mitwirkung, Prüfung und Vorbereitung der Zustimmung zu Liegenschaftskonzepten
  • Mitwirkung bei der Erstellung und Abstimmung von Gesetzen, Verwaltungsvorschriften und Leitfäden auf Ressortebene, soweit diese im Zusammenhang mit der Durchführung von Baumaßnahmen stehen
  • Mitwirkung bei der Ermittlung, Festlegung und Fortschreibung von einheitlichen Qualitäts-, Ausstattungs- und Ausrüstungsstandards als Planungsgrundlage der erforderlichen Baumaßnahmen im Benehmen mit dem BMI
  • Mitwirkung bei Verhandlung/Abstimmung und Festlegung von Kostenstandards und Richtwerten für Baumaßnahmen mit BMI

Anforderungen

  • (FH-)Diplom- oder Bachelorstudium in den Bereichen Bauingenieurwesen, Architektur oder Gebäudetechnik oder einer vergleichbaren Studienrichtung mindestens mit der Note „Gut“
  • Einschlägige Berufserfahrungen in den Bereichen des öffentlichen Hochbaus in der Bundes- oder Landesbauverwaltung, im Geschäftsbereich des Bundesbauministeriums, des Bundesministeriums der Verteidigung, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben oder aus vergleichbarer Tätigkeit
  • Immobilienökonomische Fachkenntnisse sowie Kenntnisse des Haushaltsrechts und der Haushaltsverfahren bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen
  • Fähigkeit zu eigenständiger Arbeit sowie ergebnisorientierter Planung
  • Eigenverantwortlichkeit, Kreativität, Eigeninitiative, Teamfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Sorgfältige Arbeitsweise, Zuverlässigkeit, Verschwiegenheit
  • Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit, Bereitschaft zu Mehrarbeit bzw. Wochenendarbeit, Bereitschaft zu Dienstreisen

Unser Angebot

  • Ein interessanter, vielseitiger und verantwortungsvoller Arbeitsplatz von hoher gesellschaftlicher Relevanz
  • Statusgleiche Übernahme von Beamtinnen und Beamten bis zur Besoldungsgruppe A 12
  • Eine Vergütung entsprechend der tariflichen Eingruppierungsvorschriften des Tarifvertrags für den Öffentlichen Dienst. Vorbehaltlich einer noch durchzuführenden Arbeitsplatzüberprüfung und der persönlichen Voraussetzungen der Bewerberin/des Bewerbers sind Eingruppierungen bis zur Entgeltgruppe 11 TVöD möglich, inkl. Möglichkeit einer späteren Verbeamtung
  • Eine Zulage für die Tätigkeit in einer obersten Bundesbehörde („Ministerialzulage“)
  • Bedarfsorientierte Fortbildungs- und Qualifikationsmaßnahmen
  • Gesundheitsförderung (diverse Sportangebote)
  • Ein zentraler Arbeitsplatz mitten in Berlin mit guter Verkehrsanbindung
  • Möglichkeit der Telearbeit und des mobilen Arbeitens

Nach erfolgreichem Durchlaufen eines BMF-internen Auswahlverfahrens besteht bei Vorliegen der personalwirtschaftlichen und haushaltsmäßigen Voraussetzungen die Möglichkeit einer dauerhaften Übernahme als Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiter im BMF.

Für Beschäftigte, die zurzeit am Dienstort Bonn Dienst verrichten, setzt die Bewerbung die Bereitschaft voraus, Dienst auf Dauer in Berlin zu verrichten.

Der Dienstposten ist nicht für Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Für das BMF ist die Gleichstellung von Frauen und Männern ein wichtiges Ziel. Es ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt.

Das BMF unterstützt die Eingliederung schwerbehinderter Bewerberinnen und Bewerber und begrüßt daher deren Bewerbungen. Soweit bei schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern ein zeitlicher Kausalzusammenhang zwischen dem Eintritt der Schwerbehinderung und dem Erwerb des Bachelorabschlusses nachweisbar ist, wird der Abschluss dieses Studiums mindestens mit der Note „befriedigend“ vorausgesetzt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Online-Bewerbung über www.interamt.de, Stellen-ID 610407 über das PVS-Portal oder per E-Mail anZA2@bmf.bund.de bis zum 13. September 2020.

Sofern Sie sich über www.interamt.de bewerben, fügen Sie dem hinterlegten Bewerbungsbogen bitte einen tabellarischen Lebenslauf, Kopien der Schulabgangs-, Prüfungs- und Beschäftigungszeugnisse sowie ggf. einen Nachweis über die Schwerbehinderung oder Gleichstellung bei. Bei einem ausländischen Hochschulabschluss benötigen wir den Nachweis der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (www.kmk.org/zab.html), der die Gleichwertigkeit des Abschlusses mit einem inländischen (Fach-) Hochschulabschluss feststellt.

Ihre Fragen beantworten Ihnen gerne Frau Tolkmitt (Tel.: 03018 682 - 3511, E-Mail:ZA2@bmf.bund.de) oder Frau Muhl (Tel.: 03018 682 - 4082, E-Mail:ZA2@bmf.bund.de).

Weiterführende Informationen finden sie auf der Seite das Ministerium als Arbeitgeber sowie unter Datenschutz bei Bewerbungen.

Über künftige Stellenausschreibungen informiert Sie unser "Newsletter Stellenangebote"