Navigation und Service

Sie sind hier:

29.06.2015

Ministerium

Veranstaltung „Musik.Noten.Wert“

Am 29. Juni 2015 lud das Bundesfinanzministerium zu einer musikalisch-literarischen Veranstaltung mit Katja Riemann (Rezitation), Daniel Hope (Violine) und Sebastian Knauer (Klavier).

[Videoplayer]

Das Bundesfinanzministerium hat sich in den letzten Jahren immer wieder der Sprache der Musik zur Vermittlung von Themen bedient. Zunächst zur Annäherung an die schwierige Geschichte dieses Hauses, das wie kaum ein anderes Gebäude die Brüche der jüngeren deutschen Geschichte widerspiegelt.

In der zweiten musikalischen Veranstaltungsreihe „So klingt Europa“ haben wir seit 2013 regelmäßig die Musik anderer europäischer Nationen zu Gast. Wieder dient die Musik der Vermittlung, dass Europa mehr ist als der Euro, nämlich eine Gemeinschaft mit enormer kultureller Vielfalt – und daran wollen wir gerade in diesem Haus immer wieder erinnern.

Die Veranstaltung „Musik.Noten.Wert“ am 29. Juni 2015 behandelte auf unterhaltsame Weise die doppelte Bedeutung der „Noten“ als zentrale Größen – sowohl für die Finanzen als auch für die Musik. Der Abend verhandelte den Wert von Noten auf musikalisch-literarische Art und Weise über dem Grundton finanzieller Notlagen von Komponisten, deren Noten sich heute bestens verkaufen. Welchen Wert hat welche Note, in welchem Markt, in welcher Zeit? Die Musiknoten leben vom permanenten Spiel der Neudeutung ihrer selbst – die Banknoten bauen immer wieder auf Stabilität in der Zuschreibung ihres Gegenwerts.

Mitwirkende des Programms waren Katja Riemann (Rezitation), Daniel Hope (Violine) und Sebastian Knauer (Klavier)

Seite teilen und drucken