Navigation und Service

03.07.2015

Er­klär­fil­me zur eu­ro­päi­schen Wirt­schaft: Wirt­schafts­po­li­ti­sche Steue­rung

Textfassung zum Erklärfilm der Europäischen Kommission zur wirtschaftspolitischen Steuerung

Durch Wind und Wetter – gerüstet für künftige Krisen

Auf die weltweite Finanzkrise folgte die große Rezession.

Europa drohte im Sturm bankrotter Banken, hoher Schulden und nachlassender Wettbewerbsfähigkeit, unterzugehen. Die europäischen Kontrollsysteme hatten versagt. Die Signale waren zu schwach oder wurden nicht beachtet.

Ein guter Segler trifft seine Vorbereitungen. Auch wir müssen unsere Wirtschaft stark und wettbewerbsfähig machen, Investieren und sie damit auf Wachstums- und Beschäftigungskurs bringen – erst dann sind wir wirklich wetterfest.

Unsere Wirtschaft braucht zuverlässige Banken, darum führt nun die Europäische Zentralbank (EZB) die Aufsicht im Euroraum. Das ist unsere Bankenunion.

Von nun an sind erst die Banken und ihre Anteilseigner gefragt, wenn etwas schief läuft.

Auch Länder können in Schwierigkeiten geraten. Aber wir lassen niemanden im Stich.

Der europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) hilft Schiffbrüchigen wieder auf die Beine.

Auf See sind alle gefragt. Ob schwach oder stark: Alle müssen an einem Strang ziehen.

Die Länder erhalten Hilfe zur Selbsthilfe, damit sie ihre Wirtschaft wieder aufrichten und ihre Schulden zurückzahlen können.

Wenn wir die Ursachen der Probleme beheben und wachsam bleiben, können wir Europa auf Kurs halten und durch Wind und Wetter steuern.

Der nächste Sturm kann kommen.

Europäische Wirtschaft: gemeinsam stärker.

© Europäische Union