[Videoplayer]

Der Bund wird sein Portfolio an Bundesanleihen um ein neues Produkt erweitern. Wie Bundesfinanzminister Olaf Scholz ankündigte, werden künftig auch Bundesanleihen ausgegeben, die ausschließlich in ökologisch ausgerichtete Projekte investieren. Diese sogenannten Umweltanleihen leisten auch einen Beitrag zur Weiterentwicklung Deutschlands zu einem führenden Sustainable Finance-Standort, einer Maßnahmen des Klimaschutzprogramms 2030.

Die Umweltanleihe soll als eine „Zwillingsanleihe“ zukünftig parallel zu der Emission einer bewährten Bundesanleihe begeben werden. Die Laufzeit und der Kupon beider Anleihen sind gleich. Mit diesem Angebot in perspektivisch allen gängigen Laufzeiten sollen Scholz zufolge sowohl längerfristige Investoren wie beispielsweise Pensionsfonds oder Versicherungen als auch Akteure am kürzeren Laufzeitende wie beispielsweise Zentralbanken angesprochen werden. Deutschland könne so zum Benchmark-Emittenten für Umweltanleihen am Euromarkt werden, sagte Scholz.

Der Bundesfinanzminister erwartet von der Umweltanleihe auch einen Impuls für den nachhaltigen Anleihenmarkt insgesamt. Die positive Entwicklung der letzten Jahre in diesem Bereich werde sich weiter beschleunigen und mehr Kapital für nachhaltige Zwecke gewinnen.