Navigation

zur Suche

Sie sind hier:

Ministerium Flucht der Holzapfels

Gebäudeteile des „Hauses der Ministerien“ erstrecken sich ab 1961 in den neu errichteten sogenannten Todesstreifen, welcher Ost- und West-Berlin voneinander trennt. Noch heute befinden sich dort letzte Teile der Berliner Mauer. Vom Dach des Gebäudes kommt es am 28. Juli 1965 zu einer spektakulären Flucht von Ost nach West. Die Familie Holzapfel gehört zu den 5.000 Menschen, denen es zwischen 1961 und 1989 gelingt, über die Berliner Mauer dem ostdeutschen Regime zu entfliehen. Hunderte jedoch bezahlen den Wunsch nach einem Leben in Freiheit mit ihrem Leben.

[Videoplayer]

Quelle: Bundesministerium der Finanzen

Zur Textfassung des Videos