Navigation und Service

  • Aktuelle Wirtschafts- und Finanzlage

    Über­blick zur ak­tu­el­len La­ge

    Wirtschaft

    • Das aktuelle Bild der Konjunkturindikatoren spricht dafür, dass sich die wirtschaftliche Aufwärtsbewegung im 2. Quartal lebhaft fortgesetzt hat.
    • Der Arbeitsmarkt profitiert weiterhin vom Aufschwung. Die Beschäftigung nimmt zu und steigt auf über 44 Millionen Erwerbstätige im Mai.
    • Die Verbraucherpreisinflation beträgt im Juni 1,6 %. Damit besteht weiterhin ein hohes Maß an Preisniveaustabilität.

    Finanzen

    • Die Steuereinnahmen insgesamt (ohne Gemeindesteuern) sind im Juni 2017 um 6,5 % gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken. Die Einnahmen aus den gemeinschaftlichen Steuern sind um 2,3 % gegenüber dem Vergleichszeitraum angestiegen. Neben der Lohnsteuer trugen die veranlagte Einkommensteuer und die Körperschaftsteuer – insbesondere aufgrund der weiterhin anwachsenden Vorauszahlungen für das laufende Jahr – zu dieser Entwicklung bei. Obgleich die Einnahmen aus den wichtigsten Bundessteuern Zuwächse auswiesen, wurde das Aufkommen aus den Bundessteuern durch die Rückzahlung von Kernbrennstoffsteuer in Höhe von 6,3 Mrd. € stark belastet: Die Einnahmen der Bundessteuern gingen um 59,9 % zurück. Kumuliert sank das Aufkommen der Bundessteuern im 1. Halbjahr 2017 im Vorjahresvergleich daher auch um 10,6 %.
    • Die Einnahmen des Bundeshaushalts 2017 betrugen im 1. Halbjahr dieses Jahres 156,2 Mrd. €. Sie überschritten das entsprechende Vorjahresniveau um 0,4 % beziehungsweise 0,6 Mrd. €. Es wurden 49 % der geplanten Einnahmen verbucht. Die Steuereinnahmen stiegen um 3,7 % gegenüber dem Vorjahr an und damit weniger dynamisch als in den Monaten zuvor. Die Ausgaben des Bundeshaushalts beliefen sich im 1. Halbjahr 2017 auf 157,6 Mrd. €. Das waren um 3,9 % beziehungsweise 7 Mrd. € höhere Ausgaben als vor einem Jahr. Es wurden 48 % der im Soll vorgesehenen Ausgaben verwendet. Im 1. Halbjahr 2017 überschritten die Ausgaben die Einnahmen um 1,4 Mrd. €.

    Europa

    • Der aktuelle Monatsbericht enthält einen Rückblick auf die Sitzungen der Eurogruppe und des ECOFIN-Rates am 15./16. Juni 2017 in Luxemburg sowie am 10./11. Juli 2017 in Brüssel.
    • Schwerpunkte der Sitzungen waren die Lage in Griechenland, aktuelle Entwicklungen im Bankensektor, die Steuerpolitik und das Europäische Semester.
    • Die Schwerpunkte der Sitzungen im Juli waren erneut die Entwicklungen im Bankensektor, die Kapitalmarktunion sowie das Präsidentschaftsprogramm der estnischen Ratspräsidentschaft für das 2. Halbjahr 2017.

Footer