Navigation und Service

  • Aktuelle Wirtschafts- und Finanzlage

    Über­blick zur ak­tu­el­len La­ge

    Wirtschaft

    • Die deutsche Wirtschaft befindet sich weiter in einem kräftigen Aufschwung und auch die Erwartungen für das kommende Jahr sind aufwärtsgerichtet. Am aktuellen Rand korrigierten die Wirtschaftsforschungsinstitute ihre Wachstumsprognosen für 2017 und 2018 nach oben und auch die Bundesbank sieht eine Fortsetzung des Aufschwungs mit höherem Tempo.
    • Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt ist weiterhin sehr positiv. Die Erwerbstätigkeit erreichte einen neuen Rekordwert und die Arbeitslosigkeit einen neuen Tiefststand seit der deutschen Einheit.
    • Der Preisauftrieb nahm im November wieder etwas zu. Der Verbraucherpreisindex für Deutschland ist im November 2017 im Vorjahresvergleich um 1,8 % angestiegen.

    Finanzen

    • Die Steuereinnahmen insgesamt (ohne Gemeindesteuern) stiegen im November 2017 um 6,7 % gegenüber dem Vorjahresmonat. Im aktuellen Berichtsmonat entwickelten sich die gemeinschaftlichen Steuern mit einem Anstieg von 7,5 % deutlich besser als in den vergangenen zwei Vormonaten. Insbesondere die Lohnsteuer, die Steuern vom Umsatz sowie die Abgeltungsteuer auf Zins- und Veräußerungsgewinne erzielten hohe Aufkommenszuwächse.
    • Das Steueraufkommen aus Bundessteuern lag im November 2017 um 3,9 % über dem Vorjahresniveau. Eine wesentliche Ursache des Anstiegs ist die Verschiebung von Tabaksteueraufkommen in Höhe von 0,2 Mrd. € aus dem Vormonat in den aktuellen Berichtsmonat. Im Zeitraum Januar bis November 2017 verringerte sich das Aufkommen aus Bundessteuern bedingt durch die Erstattungszahlungen der Kernbrennstoffsteuer um 5,3 %.
    • Die Einnahmen des Bundeshaushalts beliefen sich im Zeitraum Januar bis einschließlich November dieses Jahres auf 282,2 Mrd. €, das sind rund 88 % des Solls des Bundeshaushalts 2017. Das entsprechende Vorjahresniveau wurde um 2,0 % beziehungsweise 5,5 Mrd. € überschritten. Die Ausgaben des Bundeshaushalts betrugen bis einschließlich November dieses Jahres 298,2 Mrd. €. Das entspricht rund 90 % der veranschlagten Mittel. Die Ausgaben waren insgesamt um 5,7 % beziehungsweise 16,2 Mrd. € höher als vor einem Jahr.

    Europa

    • Der aktuelle Monatsbericht enthält einen Rückblick auf die Sitzungen der Eurogruppe und des ECOFIN-Rats am 4./5. Dezember 2017 in Brüssel. Schwerpunkte der Sitzungen waren u. a. Griechenland, die Haushaltslage im Euroraum insgesamt, die Haushaltsplanungen der Mitgliedstaaten des Euroraums, die Wahl eines neuen Eurogruppen-Vorsitzes, das Thema Bankenunion, eine Liste der Europäischen Union (EU) über die nicht kooperativen Drittstaaten und Jurisdiktionen für Steuerzwecke, die Umsetzung des Stabilitäts- und Wachstumspakts und das Europäische Semester.

Footer