Navigation und Service

  • Aktuelle Wirtschafts- und Finanzlage

    Über­blick zur ak­tu­el­len La­ge

    Wirtschaft

    • Die deutsche Wirtschaft ist mit etwas verlangsamtem Tempo in das neue Jahr gestartet. Das Gesamtbild der binnen- und außenwirtschaftlichen Indikatoren spricht aber für eine Fortsetzung der dynamischen konjunkturellen Aufwärtsbewegung. Die Risiken für den Außenhandel haben mit den jüngsten Entwicklungen in der Zollpolitik der USA zugenommen.
    • Der Beschäftigungsaufbau folgte im Januar weiter seinem stabilen Aufwärtstrend. Die Exportentwicklung ist trotz Abschwächung aufwärtsgerichtet und profitiert, wie auch die Industrieproduktion, von der starken Auslandsnachfrage.
    • Die Inflation ging im Februar weiter zurück und erreichte mit 1,4 % den niedrigsten Stand seit einem Jahr.

    Finanzen

    • Die Steuereinnahmen insgesamt (ohne Gemeindesteuern) sind im Februar 2018 mit 8,1 % gegenüber dem Februar 2017 erheblich angestiegen. Grundlage dieser Entwicklung war der kräftige Zuwachs des Aufkommens bei den gemeinschaftlichen Steuern um 8,2 %. Neben den aufkommensstarken Steuern vom Umsatz und der Lohnsteuer verzeichnete auch die Abgeltungsteuer auf Zins- und Veräußerungserträge ein beträchtliches Einnahmeplus.
    • Das Aufkommen der Bundessteuern stieg im Februar 2018 um 9,4 %. Der deutliche Aufkommensanstieg bei den Bundessteuern ist Folge einer kassentechnisch bedingten Verschiebung von Versicherungsteuereinnahmen vom Vormonat in den aktuellen Berichtsmonat.
    • Die Einnahmen des Bundeshaushalts beliefen sich im Zeitraum Januar bis Februar 2018 auf 48,4 Mrd. €. Das entsprechende Vorjahresniveau wurde damit um 2,9 % beziehungsweise 1,4 Mrd. € unterschritten. Dies ist insbesondere auf einen Basiseffekt bei den BNE-Eigenmitteln zurückzuführen. In den ersten beiden Monaten des Jahres 2017 waren die Zahlungen von BNE-Eigenmitteln an die Europäische Union aufgrund von Rabatten sowie eines niedrigeren Mittelabrufes im Saldo deutlich geringer ausgefallen als im gleichen Zeitraum dieses Jahres. Die Ausgaben des Bundeshaushalts betrugen in den ersten beiden Monaten dieses Jahres 62,9 Mrd. €. Die Ausgaben waren damit um 1,2 % beziehungsweise 0,7 Mrd. € höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum Im Zeitraum Januar bis Februar 2018 wies der Bundeshaushalt ein Finanzierungsdefizit von 14,5 Mrd. € auf.

    Europa

    • Der Monatsbericht Februar beinhaltet einen Rückblick auf die Sitzungen der Eurogruppe und des ECOFIN-Rates am 19./20. Februar 2018 in Brüssel.
    • Schwerpunkte der Sitzungen waren u. a. Griechenland, die Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion und die Nachbesetzung des EZB-Vizepräsidenten.

Footer