Navigation und Service

  • Aktuelle Wirtschafts- und Finanzlage

    Über­blick zur ak­tu­el­len La­ge

    Wirtschaft

    • Die Konjunkturindikatoren signalisieren zum Jahresbeginn eine leichte Abschwächung in der Dynamik des Wachstums des Bruttoinlandsprodukts. Der konjunkturelle Aufschwung in Deutschland ist aber weiterhin robust und wird durch ein breites außen- und binnenwirtschaftliches Fundament getragen. Die aktualisierte Frühjahrsprojektion der Bundesregierung erscheint am 25. April 2018.
    • Der Arbeitsmarkt entwickelt sich nach wie vor gut. Die Beschäftigung nahm im Februar zu, wenn auch nicht so stark, wie in den beiden Vormonaten. So stieg die Erwerbstätigenzahl zuletzt auf 44,32 Millionen Personen an. Die Industrieproduktion und der deutsche Außenhandel zeigten – trotz positiven Umfelds – einen gedämpften Einstieg in das 1. Quartal.
    • Die Verbraucherpreisinflation nahm im März dieses Jahres wieder etwas zu und erreichte 1,6 % gegenüber März 2017. In Deutschland besteht damit weiterhin ein hohes Maß an Preisniveaustabilität.

    Finanzen

    • Die Steuereinnahmen insgesamt (ohne Gemeindesteuern) sind im März 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,9 % angestiegen. Basis des Aufkommenszuwachses bilden weiterhin die gemeinschaftlichen Steuern mit einem Anstieg um 2,4 %. Aufgrund der hohen Vorjahresbasis war diese vergleichsweise abgeschwächte Dynamik erwartet worden. Deutliche Zuwächse verzeichneten die Lohnsteuer, die veranlagte Einkommensteuer sowie die Körperschaftsteuer.
    • Das Aufkommen der Bundessteuern verringerte sich im März 2018 leicht um 0,5 %. Aufkommensrelevante Zuwächse waren bei der Versicherungsteuer, beim Solidaritätszuschlag, bei der Energiesteuer sowie der Kraftfahrzeugsteuer zu verzeichnen.
    • Im 1. Quartal 2018 betrugen die Einnahmen des Bundeshaushalts kumuliert 81,5 Mrd. €. Dies entspricht nahezu dem Niveau des Vorjahresquartals. Dabei wirkte der Rückgang der Steuereinnahmen (inklusive der EU-Mittel) um 2,3 % dämpfend. Dies ist insbesondere auf einen Basiseffekt bei den BNE-Eigenmitteln zurückzuführen. Die Ausgaben des Bundeshaushalts summierten sich im 1. Quartal 2018 auf 85,8 Mrd. €. Sie überschritten damit das entsprechende Vorjahresniveau um 1,6 % beziehungsweise 1,4 Mrd. €. Im 1. Quartal 2018 wies der Bundeshaushalt ein Finanzierungsdefizit von 4,3 Mrd. € auf.

    Europa

    • Der Monatsbericht April beinhaltet einen Rückblick auf die Sitzungen der Eurogruppe und des ECOFIN-Rats am 12./13. März 2018 in Brüssel.
    • Schwerpunkte der Sitzungen waren u. a. Griechenland, die Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion, Anzeigepflichten für grenzüberschreitende Steuergestaltungsmodelle sowie das Europäische Semester.

Footer