Navigation und Service

  • Aktuelles aus dem BMF

    Im Por­trait: Wer­ner Gat­zer

    Werner Gatzer
    Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

    Wie sieht Ihre Rolle im BMF genau aus?

    Ich bin als beamteter Staatssekretär zuständig für die Abteilungen II, VIII und Z. In diesen Abteilungen liegen die Verantwortlichkeiten für den Bundeshaushalt, das Bundesvermögen und die Bundesbeteiligungen sowie Personal und IT. Zudem sind mir die Bereiche Datenschutz und Innenrevision zugeordnet sowie die Grundsatzthemen im Bereich Verkehr, Energie und Telekommunikation. Für diese Themenbereiche bin ich der erste Ansprechpartner für den Minister, meine Kollegen Staatssekretäre und die Parlamentarischen Staatssekretärinnen. Zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen im Haus bin ich somit dafür verantwortlich, dem Minister die erforderlichen Entscheidungsgrundlagen bereitzustellen.

    Auf welche Aufgabe im BMF freuen Sie sich am meisten?

    Ich empfinde die Gestaltungswirkung, die wir durch unsere Arbeit als Bundesbeamte bzw. als Teil der Bundesregierung haben, als ein großes Privileg. Aktiv zu den Geschicken unseres Landes beitragen zu können, ist für mich einer der größten Motivationsfaktoren.
    Die Haushaltsabteilung lag ja bereits in der Vergangenheit in meinem Zuständigkeitsbereich. Ich bewege mich dort also durchaus auf vertrautem Terrain. Nichtsdestotrotz ist die Aufstellung des Bundeshaushalts jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung und war es insbesondere in diesem Jahr. Der Haushalt ist die in Zahlen überführte Politik der Bundesregierung. Wir haben zwei zum Teil parallel laufende Haushaltsaufstellungsverfahren erfolgreich bewältigt. Das war durchaus ein Kraftakt für alle Beteiligten, auf den wir – wie ich finde – doch alle auch ein wenig stolz sein können.

    Mit der Zuständigkeit für Abteilung VIII kann ich mich in ein Themengebiet einarbeiten, das ebenfalls viele Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet. Die Neukonzeption der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben wird hier eines der ersten größeren Vorhaben sein. Ich freue mich natürlich sehr über die Zuständigkeit für die Personalabteilung, denn hier habe ich Verantwortung für die Kolleginnen und Kollegen, die mit ihrer kompetenten Arbeit ganz entscheidend zur Funktionsfähigkeit und zum Handeln des Hauses beitragen.

    Was ist die Ihrer Meinung nach aktuell größte politische Herausforderung in Ihrem BMF-Verantwortungsbereich?

    Die größte Herausforderung auch in den nächsten Jahren wird sein, die solide Finanzpolitik fortzuführen, insbesondere wenn sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verschlechtern. Der Strukturwandel und die demografische Entwicklung sind sicherlich auch Themen, die nicht einfach werden.

    Losgelöst von meinen Zuständigkeitsbereichen denke ich allerdings, dass die Bewahrung der europäischen Einigung angesichts unilateraler Vorstöße in Teilen der Welt insgesamt die größte Herausforderung sein wird.

    Werner Gatzer
    Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

    Welche Ihrer bisherigen beruflichen Erfahrungen nutzt Ihnen im BMF besonders?

    Ich bin 1987 als Referent bei der Oberfinanzdirektion in Nürnberg in den öffentlichen Dienst eingetreten und 1990 als Referent in die damalige Abteilung II im Bundesministerium der Finanzen gekommen. Im Verlaufe der Jahre habe ich diverse Posten durchlaufen und kann daher wohl guten Gewissens sagen, dass ich das Haus kenne und weiß, wie es „funktioniert“. Durch meine Tätigkeit für die Finanzagentur konnte ich einen anderen Blickwinkel gewinnen, ebenso während meiner Zeit bei der Deutschen Bahn AG. Ich bin von den Arbeitsprozessen der öffentlichen Verwaltung überzeugt, auch wenn sie gelegentlich vielleicht an der einen oder anderen Stelle auch etwas schwerfällig erscheinen. Sie haben im Hierachiegefüge meines Erachtens ihre Berechtigung und tragen zum reibungslosen Funktionieren positiv bei. Für mich ist immer entscheidend, dass die Kolleginnen und Kollegen eines so großen Hauses sich gut mitgenommen und gewertschätzt fühlen. Ich bin überzeugt davon, dass dies entscheidend zu den hervorragenden Arbeitsergebnissen beiträgt, die mir jeden Tag vorgelegt werden und die der Minister und die Menschen in unserem Land zu Recht von uns allen erwarten.

Footer