Navigation und Service

  • Hin­weis zum Ti­tel­bild

    Detlev-Rohwedder-Büste

    Am 1. April 2019 jährte sich der Todestag von Detlev Karsten Rohwedder zum 28. Mal. Seit 1992 trägt das Gebäude seinen Namen, das seit 1999 Haupt-Dienstsitz des BMF ist. Nach der Wiedervereinigung zog zunächst die Treuhandanstalt ein – Detlev Rohwedder übernahm 1991 deren Leitung. 1932 im thüringischen Gotha geboren, war es ihm stets ein wichtiges Anliegen, auf die besonderen Belange und Lebensbedingungen der Menschen in Ost-Deutschland einzugehen. Mit seinem Motto „Erst kommen die Menschen, dann die Paragraphen“ gab er die Richtung vor für die Privatisierung von etwa 8.500 sogenannten volkseigenen Betrieben der DDR und 45.000 Betriebsstätten mit circa 4,1 Millionen Beschäftigten. Rohwedder konnte seine Aufgabe nur wenige Monate erfüllen. Am 1. April 1991 wurde er in seinem Haus in Düsseldorf von Unbekannten erschossen. Obwohl es ein Bekennerschreiben der RAF gab, konnten bis heute keine Täter ermittelt werden.

    Weitere Informationen zur Geschichte des Bundesministeriums der Finanzen und seines Dienstgebäudes finden Sie unter: www.bundesfinanzministerium.de/geschichte

Footer