Navigation und Service

  • Aktuelle Wirtschafts- und Finanzlage

    Ent­wick­lung der Län­der­haus­hal­te bis ein­schließ­lich Mai 2020

    Der Finanzierungssaldo der Ländergesamtheit fällt am Ende des Berichtszeitraums aufgrund der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie wie im Vormonat deutlich schlechter aus als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Er betrug Ende Mai -19,4 Mrd. € und verringerte sich im Vergleich zum Vorjahreswert um 21,8 Mrd. €.

    Die Ausgaben der Länder stiegen im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 18,9 %. Der starke Anstieg ist vor allem auf die vom Bund finanzierten Corona-Hilfspakete, höhere Zahlungen an Sondervermögen und Zuweisungen an Gemeinden infolge der Pandemiebekämpfung zurückzuführen.

    Die Einnahmen wuchsen um 5,2 %. Dieser Anstieg ist auf den Zuwachs der Einnahmen von Verwaltungen zurückzuführen, in dem sich vor allem die vom Bund geleisteten Zahlungen an die Länder im Rahmen der Corona-Hilfspakete widerspiegeln. Die Steuereinnahmen sanken bezogen auf die Ländergesamtheit um 6,0 %. Bei den einzelnen Ländern sind sie aufgrund der Umstellung des Bund-Länder-Finanzausgleichs nicht mit dem Vorjahr vergleichbar.

    Die Einnahmen und Ausgaben der Länder bis einschließlich Mai sind im statistischen Anhang der Online-Version des Monatsberichts aufgeführt.

    Entwicklung der Länderhaushalte bis Mai 2020, Länder insgesamt. Angaben in Prozent. BildVergroessern
    Abbildung 1

    Entwicklung der Länderhaushalte bis Mai 2020, Flächenländer. Angaben in Prozent BildVergroessern
    Abbildung 2

    Säulenendiagramm: Entwicklung der Länderhaushalte bis Mai 2020, Stadtstaaten. Werte in Prozent BildVergroessern
    Abbildung 3

Footer