Navigation und Service

Inhalt

  • Aktuelle Wirtschafts- und Finanzlage

    Ent­wick­lung der Kern­haus­hal­te der Län­der bis ein­schließ­lich Au­gust 2023

    Im Vergleich zum Vorjahreswert verschlechterte sich der Finanzierungssaldo der Ländergesamtheit um rund 24,7 Mrd. Euro und betrug Ende August -1,0 Mrd. Euro. Gegenüber dem Vormonat verbesserte sich der Saldo um 1,3 Mrd. Euro. Im Gegensatz dazu verschlechterte sich der Finanzierungssaldo des Bundes gegenüber dem Vormonat um 11,6 Mrd. Euro auf -59,0 Mrd. Euro.

    Die Einnahmen der Länder sanken im Vergleich zum Vorjahr um 4,8 Prozent, während die Ausgaben um 3,0 Prozent stiegen. Im Wesentlichen war die Verschlechterung des Finanzierungssaldos auf die gegenüber dem Vorjahr gesunkenen Steuereinnahmen1 (-3,1 Prozent) und die Rückgänge von Einnahmen von Verwaltungen (Laufende Rechnung) um 15,51 Prozent zurückzuführen. Der Rückgang der Einnahmen ergibt sich insbesondere auch aus der Reduzierung von coronabedingten Hilfen des Bundes. Aufgrund der im Laufe eines Haushaltsjahres gewöhnlich starken Schwankungen, denen die Einnahmen und Ausgaben unterliegen, lässt sich noch kein Schluss für den Jahresabschluss ziehen.

    Die Einnahmen und Ausgaben der Länder bis einschließlich August 2023 sind im statistischen Anhang der Online-Version des Monatsberichts aufgeführt.

    Säulendiagramm:Entwicklung der Länderhaushalte bis August 2023 – Länder insgesamt (mehr in der Langbeschreibung) BildVergroessern
    Abbildung 1

    Säulendiagramm: Entwicklung der Länderhaushalte bis August 2023 – Flächenländer (mehr in der Langbeschreibung) BildVergroessern
    Abbildung 2

    Säulendiagramm: Entwicklung der Länderhaushalte bis August 2023 – Stadtstaaten – Stadtstaaten (mehr in der Langbeschreibung) BildVergroessern
    Abbildung 3

    Fußnoten

    1
    Zur Entwicklung der Steuereinnahmen wird auf den Artikel Steuereinnahmen und konjunkturelles Umfeld im August im Monatsbericht September des BMF verwiesen.

Fußzeile