Navigation und Service

Geschichte

Die Finanzverwaltung hat sich im Laufe der Zeit genauso gewandelt wie die Nutzung des BMF-Dienstgebäudes. Dieser Bereich gibt Ihnen einen Einblick in die geschichtlichen Aspekte des BMF und des Detlev-Rohwedder-Hauses.

Geschichtliches

Suchergebnisse

BlaetternNavigation

  1. 20.07.2018

    Die Rolle der Reichsfinanzverwaltung bei der Plünderung Polens 1939 bis 1945

    Am Beispiel Polens wird gezeigt, auf welche Weise das Reichsfinanzministerium mit seinen nachgeordneten Behörden in den Bereichen Steuern und Zoll, aber auch der Verwertung von Raubgut maßgeblichen Einfluss auf die Ausbeutung eines besetzten Landes und seiner Bevölkerung nahm.

  2. 27.06.2018

    Das Reichs­mi­nis­te­ri­um der Fi­nan­zen und die Mo­bi­li­sie­rung Eu­ro­pas für Hit­lers Krieg

    Im vierten Teil der Reihe zur Arbeit der unabhängigen Historikerkommission wird die Tätigkeit des Reichsministeriums der Finanzen während des Zweiten Weltkriegs beleuchtet. Es war zum Zwecke der Kriegsfinanzierung maßgeblich mit der finanziellen Ausbeutung der besetzten Gebiete befasst und spielte eine zentrale Rolle bei der Beschlagnahme jüdischer Vermögenswerte.

  3. 22.05.2018

    Fiskalische Steuerung: Die Bedeutung der Steuerpolitik im „Dritten Reich“

    In diesem Bericht wird die Steuerpolitik in der NS-Zeit vorgestellt, die durch unterschiedliche Zielvorstellungen innerhalb des Regimes geprägt war. Trotz erheblicher Steuererhöhungen machten die Steuereinnahmen einen immer geringeren Teil der Finanzierung des Reichshaushalts aus.

  4. 20.04.2018

    Bürokratie und Verbrechen – Antisemitische Finanzpolitik und Verfolgungspraxis im nationalsozialistischen Deutschland

    Im Rahmen des historischen Projekts zum Reichsfinanzministerium wird als zweiter Forschungskomplex die Einbindung der Finanzverwaltung in die NS-Verfolgungsmaßnahmen dargestellt. Dabei wird deutlich, dass die Finanzverwaltung aktiv die Ziele der nationalsozialistischen Politik verfolgte.

  5. 22.03.2018

    Das Reichsfinanzministerium zwischen 1919 und 1945 - Eine Organisation in Kampfstellung

    Im Rahmen der Reihe zur Arbeit der unabhängigen Historikerkommission wird das Teilprojekt zur Organisationsgeschichte des Reichsfinanzministeriums vorgestellt. Geschildert wird die Entwicklung des Ministeriums auch vor dem Hintergrund der Erfahrungen in der Weimarer Republik. Deutlich wird, dass das Ministerium auf dem Weg in die nationalsozialistische Diktatur keine nur passive Rolle spielte.

BlaetternNavigation

Seite teilen und drucken