Pressemitteilungen

Alle Pressemitteilungen des Bundesministeriums der Finanzen auf einen Blick.

Suchbegriff eingeben

Suchergebnisse

Pagination

  1. 17.07.2017

    Vor­stel­lung der Son­der­brief­mar­ke und der
    20-Eu­ro-Ge­denk­mün­ze „200 Jah­re Fahr­rad - Karl Drais 1817“

    Das Bundesministerium der Finanzen gibt im Juli 2017 ein Sonderpostwertzeichen und eine 20-Euro-Gedenkmünze „200 Jahre Fahrrad - Karl Drais 1817“ heraus.

  2. 28.06.2017

    Bun­des­haus­halt 2018

    Das Bundeskabinett hat heute den Regierungsentwurf für den Bundeshaushalt 2018 und den Finanzplan bis 2021 beschlossen. In jedem Jahr des Finanzplans kann auf die Aufnahme neuer Schulden verzichtet werden. Die Ausgaben im Bundeshaushalt steigen bis 2021 moderat an: von 329,1 Mrd. Euro im Jahr 2017 auf voraussichtlich 356,8 Mrd. Euro im Jahr 2021. Insbesondere die zukunfts- und wachstumsorientierten Ausgaben im Bundeshaushalt werden weiter erhöht.

  3. 27.06.2017

    Gut durch den Zoll: App „Zoll und Rei­se“ mit er­wei­ter­ten Funk­tio­nen und wich­ti­gen In­fos rund ums Rei­sen

    Pünktlich zu Beginn der Hauptreisezeit veröffentlicht das Bundesfinanzministerium seine rundum überarbeitete Smartphone-App „Zoll und Reise“ mit vielen neuen Funktionen und einem frischen Design. Sie steht ab sofort im Play Store (Android) und App Store (iOS) kostenlos zum Download bereit. 

  4. 12.06.2017

    Part­ner­schaft mit Afri­ka: Start­schuss für G20 Afri­ka-Kon­fe­renz in Ber­lin

    Am 12. Juni 2017 beginnt in Berlin die erste große G20 Afrika-Konferenz. Die zweitägige Konferenz ist zentraler Baustein der „G20 Compact with Africa-Initiative“ der deutschen G20 Präsidentschaft.

  5. 07.06.2017

    Vor­stel­lung der Son­der­brief­mar­ken „Kiel-Hol­tenau“ und „Bre­mer­ha­ven Un­ter­feu­er“ in der Se­rie „Leucht­tür­me“

    Das Bundesministerium der Finanzen bringt im Sommer zwei neue Motive in der Sonderpostwertzeichen-Serie „Leuchttürme“ heraus: „Leuchtturm Kiel-Holtenau“ und „Bremerhaven Unterfeuer“.

  6. 07.06.2017

    Deutsch­land un­ter­zeich­net Mehr­sei­ti­ges Über­ein­kom­men ge­gen ag­gres­si­ve Steu­er­ge­stal­tun­gen

    Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble unterzeichnete am 7. Juni 2017 in Paris gemeinsam mit Vertretern von über 60 Staaten einen völkerrechtlichen Vertrag, mit dem zentrale Empfehlungen des G20/OECD-Projekts gegen „Base Erosion and Profit Shifting (BEPS-Projekt)“ in bestehenden Doppelbesteuerungsabkommen umgesetzt werden. Das Übereinkommen erfasst nach seiner Erstunterzeichnung etwa 1.100 Abkommen, durch weitere Unterzeichner kann die Zahl auf über 2.000 ansteigen. So können zeitraubende bilaterale Revisionsverhandlungen von Doppelbesteuerungsabkommen durch einen einzigen völkerrechtlichen Akt ersetzt werden. Dies verkürzt den Prozess zur Änderung der Doppelbesteuerungsabkommen deutlich und sorgt für eine flächendeckende Implementierung der BEPS-Empfehlungen.

  7. 07.06.2017

    Bun­des­ka­bi­nett be­schließt Be­richt zur Be­kämp­fung der il­le­ga­len Be­schäf­ti­gung

    Das Bundeskabinett hat am 7. Juni 2017 den Dreizehnten Bericht über die Auswirkungen des Gesetzes zur Bekämpfung der illegalen Beschäftigung beschlossen.

  8. 31.05.2017

    20-Eu­ro-Ge­denk­mün­ze „275 Jah­re Ge­wand­hau­sor­che­s­ter“

    Die Bundesregierung hat am 31. Mai 2017 beschlossen, eine 20-Euro-Gedenkmünze „275 Jahre Gewandhausorchester“ prägen zu lassen und im März 2018 auszugeben. Die Münze würdigt das Gewandhausorchester, das im Jahr 2018 sein 275. Jubiläum feiert und nach wie vor zu den renommiertesten Klangkörpern der Welt zählt.

  9. 23.05.2017

    Son­der­brief­mar­ke Wart­burg

    Das Bundesministerium der Finanzen hat im Mai ein Sonderpostwertzeichen aus den Serien „Burgen und Schlösser“ und „Europa“ mit dem Motiv der Wartburg herausgegeben. 

  10. 22.05.2017

    Ge­mein­sa­me Pres­se­er­klä­rung von Wolf­gang Schäu­b­le und Bru­no Le Maire

    Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und der französische Wirtschaftsminister Bruno Le Maire sind am 22. Mai in Berlin zusammengekommen, eine Woche nach dem Treffen zwischen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und dem französischen Präsident Emmanuel Macron. Beide Minister sind sich einig, dass Deutschland und Frankreich eine entscheidende Rolle bei der Stärkung der Europäischen Union in diesen herausfordernden Zeiten spielen müssen.

Pagination