Navigation und Service

Sie sind hier:

Monatsberichte

Der Monatsbericht des BMF beinhaltet aktuelle finanzwirtschaftliche Übersichten und Grafiken zum Bundeshaushalt, zur Kreditaufnahme, zur Konjunkturentwicklung, den Länderhaushalten sowie aktuelle finanzwirtschaftliche Termine.

BMF-Monatsbericht Juli 2020

Am 1. Juli 2020 hat Deutschland die Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union übernommen. Die Juli-Ausgabe unseres Monatsberichts wirft ein Schlaglicht auf die finanzpolitischen Schwerpunkte der deutschen EU-Ratspräsidentschaft, unter anderem mit einem Interview der Leiterinnen und Leiter der Europa-, Finanzmarkt- und Steuerabteilung. Sie berichten aus ihrer Perspektive über das BMF-Arbeitsprogramm der Präsidentschaft und die aktuellen Herausforderungen der EU.

Monatsberichtssuche

Suchbegriff eingeben

Suchergebnisse

Pagination

  1. 31.12.2016

    2001-2016

    Teasertext

  2. 27.01.2017

    Mo­nats­be­richt Ja­nu­ar 2017

    Der starke Flüchtlingszustrom 2015/16 hatte staatliche Verwaltungen, ehrenamtliche Helfer und Flüchtlinge vor große Herausforderungen gestellt. Der Bund hat sich bei dieser gesamtstaatlichen Aufgabe in hohem Maße engagiert – organisatorisch und finanziell. Der Großteil der Bundesmittel kommt der unmittelbaren Entlastung von Ländern und Kommunen zugute. Fakten zur Asyl- und Flüchtlingspolitik aus Sicht des Bundeshaushalts finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Monatsberichts des BMF.

  3. 23.02.2017

    Mo­nats­be­richt Fe­bru­ar 2017

    Die Digitalisierung übersetzt unsere reale Welt in eine Datenwelt. Wie wichtige industrielle Revolutionen zuvor (Wasser- und Dampfkraft, elektrische Energie und Fließbänder) wird dies auch unsere reale Welt verändern. Auch die Finanztechnologie profitiert von der neuen Schnelligkeit und Universalität von Daten. Natürlich gibt es hierbei auch Risiken. Daher wollen wir die deutsche G20-Präsidentschaft dazu nutzen, eine kluge globale Ordnungspolitik auch mit Blick auf diese neuen Entwicklungen zu gestalten. Im Rahmen der G20-Fachkonferenz zur Digitalisierung der Finanzmärkte gab es hierzu einen intensiven Austausch mit Vertretern aus internationaler Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Im Artikel zur Konferenz finden Sie weitere Informationen zum Thema.

  4. 23.03.2017

    Mo­nats­be­richt März 2017

    Die deutschen Leistungsbilanzüberschüsse der vergangenen stehen erneut im Fokus der wirtschaftspolitischen Diskussion. Von manchen Seiten wird ein aktives wirtschaftspolitisches Eingreifen gefordert. Bei der Interpretation und Diskussion ist jedoch eine Reihe wirtschaftlicher und institutioneller Einflussfaktoren zu berücksichtigen, welche für eine andere Sicht sprechen. Insbesondere ist der Leistungsbilanzüberschuss Deutschlands keine Folge politischer Manipulationen, sondern das Ergebnis einer ausgesprochen wettbewerbsfähigen deutschen Wirtschaft. Im Artikel zum deutschen Leistungsbilanzsaldo werden die Entwicklung und wirtschaftspolitische Implikationen betrachtet.

  5. 21.04.2017

    Mo­nats­be­richt April 2017

    Das Stabilitätsprogramm für das Jahr 2017 zeigt, dass die deutsche Finanzpolitik mit Kontinuität und Verlässlichkeit zum wirtschaftlichen Aufwärtstrend und zur Stabilität in Europa beiträgt. Der Staatshaushalt hat in jedem Jahr dieser Legislaturperiode die Anforderungen eines annähernd ausgeglichenen Haushalts erfüllt. Die aktuelle Projektion zeigt, dass dies auch bis zum Jahr 2021 der Fall sein wird. Im Artikel zum deutschen Stabilitätsprogramm werden die wichtigsten Inhalte des Stabilitätsprogramms erläutert.

Pagination