EU-Haushalt

Deutsch-ita­lie­ni­sche Vor­schlä­ge zur Neu­aus­rich­tung des EU-Haus­halts

Bundesminister Peter Altmaier hat mit dem italienischen Finanzminister Pier Carlo Padoan ein Papier erarbeitet, in dem sie Denkanstöße für einen Umbau des EU-Haushalts innerhalb des bestehenden finanziellen Spielraums geben – hin zu einer stärkeren Förderung nationaler Strukturreformen und europäischer öffentlicher Güter, die allen EU-Bürgern gleichermaßen zugutekommen.

Themenbezogene Inhalte

  • Gut­ach­ten zur Re­form der EU-Fi­nan­zie­rung

    In Debatten über die Reform des EU-Haushalts wird immer gefordert, zu einer transparenteren und gerechteren Lastenverteilung zu kommen und eine stärkere Fokussierung auf Politiken im gesamteuropäischen Interesse zu erreichen. Der Wissenschaftliche Beirat beim BMF kommt in einem Gutachten zu dem Ergebnis, dass es möglich wäre, die EU-Finanzierung transparenter zu gestalten und die demokratische Kontrolle des EU-Haushalts zu verbessern.

  • Auf den Punkt: EU-Haus­halt

    Wofür gibt die EU Geld aus? Wie finanziert sich die EU? In welchem Rahmen entwickeln sich die öffentlichen Finanzen unserer europäischen Gemeinschaft? Welche Institutionen erlassen den jährlichen EU-Haushalt und in welchem Verfahren? Der EU-Haushalt „auf den Punkt“ in diesem Themenheft.

  • In­fo­gra­fi­ken zum EU-Haus­halt

    Schaubilder, Diagramme und grafische Übersichten zum Thema „EU-Haushalt“ können Sie hier kostenfrei downloaden.

Hintergrund

EU-Haus­halt und mit­tel­fris­ti­ge Fi­nanz­pla­nung

Das Bundesministerium der Finanzen gestaltet die Finanzen und den Haushalt der Gemeinschaft seit ihren Ursprüngen mit. Das Haushalts- und Finanzsystem stattet die Gemeinschaft planbar und verlässlich mit den benötigten Finanzmitteln aus. Die Finanzmittel bringen die Mitgliedstaaten nach verbindlichen Regeln auf.

Letzte Meldungen

21.06.2018

Der 2018 Ageing Report der EU

Der Rat der EU-Finanzminister (ECOFIN-Rat) hat am 25. Mai 2018 Schlussfolgerungen zum 2018 Ageing Report der EU angenommen.

02.05.2018

Gemeinsame Erklärung von Olaf Scholz und Heiko Maas zum Kommissionsvorschlag für den Mehrjährigen Finanzrahmen

Der Bundesfinanzminister und der Bundesaußenminister erklärten zum Vorschlag der Europäischen Kommission für den Mehrjährigen Finanzrahmen 2021-2027 gemeinsam, dass Deutschland bereit ist, zur Stärkung der Europäischen Union Verantwortung zu übernehmen, sie warben dabei aber auch für eine faire Lastenteilung aller Mitgliedstaaten.

20.11.2017

Einigung zum EU-Haushalt 2018

Am 18. November 2017 einigten sich die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und der Rat der EU auf einen EU-Haushalt für das Jahr 2018, mit dem der europäische Mehrwert gestärkt wird. Für die Bundesregierung nahm der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesfinanzminister, Jens Spahn, teil.