Navigation und Service

Sie sind hier:

Europa

Zur Gestaltung der europäischen Finanzpolitik leistet das Bundesfinanzministerium einen zentralen Beitrag. Die Europaabteilung erarbeitet und koordiniert die deutschen Positionen zu Haushalts- und Finanzfragen der Europäischen Union.

Vorbereitungen auf den Brexit

Am 29. Oktober 2019 verständigten sich die EU und das Vereinigte Königreich auf eine erneute Fristverlängerung für den Austritt aus der EU bis spätestens zum 31. Januar 2020. Der Beschluss des Europäischen Rates ermöglicht auch ein früheres Ausscheiden des Vereinigten Königreichs zum 1. Dezember 2019 bzw. 1. Januar 2020, wenn das Austrittsabkommen bis dahin von beiden Seiten ratifiziert worden ist.

Themenbezogene Inhalte

  • Der Euro

    Seit Beginn der dritten Stufe der Wirtschafts- und Währungsunion 1999 haben inzwischen 19 Mitgliedstaaten der Europäischen Union ihre nationalen Währungen aufgegeben und den Euro als Gemeinschaftswährung übernommen.

  • Eurogruppe und ECOFIN

    In der Regel einmal im Monat trifft der Bundesfinanzminister seine Ministerkollegen der Euro-Länder im Rahmen der Eurogruppe und der EU-Länder im Rahmen des Ministerrats der EU für Wirtschaft und Finanzen – im ECOFIN.

  • Wirt­schafts­po­li­ti­scher Aus­schuss (WPA)

    Der Wirtschaftspolitische Ausschuss (WPA) ist ein EU-Gremium, in dem alle 28 Mitgliedstaaten, die Kommission und die EZB die wesentlichen Fragen der Europäischen Wirtschaftspolitik erörtern.

  • Themenseite zur Stabilisierung des Euroraums

    Ein stabiler Euro wurzelt auf den drei Säulen stabile Haushalte, stabile Wirtschaft, stabile Finanzmärkte. Zudem dienen die Stabilitätsmechanismen der Sicherung der Wirtschafts- und Währungsunion.

  • EU-Haushalt

    Das Bundesministerium der Finanzen gestaltet die Finanzen und den Haushalt der Gemeinschaft seit ihren Ursprüngen mit.

  • Die EU auf einen Blick

    Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur Europäischen Union (EU), wie der geschichtlichen Entwicklung, den Institutionen und dem EU-Haushalt.

  • Deutsch-Französische Zusammenarbeit

    Mit dem Elysée-Vertrag haben Deutschland und Frankreich auf Initiative von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle 1963 die Grundlage für die Zusammenarbeit in vielen politischen und gesellschaftlichen Bereichen geschaffen.

  • Europa-Dialog

    Ob EU-Schulprojekttag, Deutsch-Französischer Entdeckungstag, Tour d’Europe, Euro-Infotouren oder der aktuelle EU-Bürgerdialog – das BMF ist in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten in ständigem Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern über europapolitische Themen und Zukunftsfragen Europas.

Hintergrund

Eu­ro­pa­po­lit­sche Rol­le des BMF

Zur Gestaltung der europäischen Finanzpolitik leistet das Bundesfinanzministerium einen zentralen Beitrag. Es ist innerhalb der Bundesregierung zuständig für die Abstimmung der europäischen Wirtschafts- und Währungspolitik und wirkt bei der Aufstellung und Kontrolle des EU-Haushalts mit. Ein wesentliches Ziel ist die Stabilisierung des Euro.

Letzte Meldungen

Hier finden Sie die letzten Meldungen zum Thema Europa.

08.11.2019

Eurogruppe und ECOFIN im November 2019

Am 7. und 8. November 2019 fand in Brüssel die monatliche Sitzung der europäischen Finanzminister im Rahmen der Eurogruppe und des ECOFIN statt. Wichtigstes Thema für Bundesfinanzminister Olaf Scholz war die europäische Bankenunion, für deren Vollendung er eigene Vorschläge in die politischen Verhandlungen eingebracht hat: „Wir wissen, dass wir mehr Wachstum und mehr Arbeitsplätze hätten, wenn Europa einen einheitlichen Bankenmarkt hätte.“

23.10.2019

Informelle Sitzung des WPA im BMF

Am 24. und 25. Oktober 2019 findet die informelle Sitzung des Wirtschaftspolitischen Ausschusses der EU (WPA) unter dem deutschen Vorsitz von Dr. Wolfgang Merz in Berlin statt. Auf der Agenda der Sitzung stehen unter anderem das Thema Klimafinanzierung, ein Austausch über das neue Eurozonenbudget (BICC) und die Vorbereitung des geplanten gemeinsamen Treffens der Finanz- und Bildungsminister.

16.10.2019

Deutsch-Französischer Ministerrat: Neuer Fahrplan zur Wirtschafts- und finanzpolitischen Zusammenarbeit

Am 16. Oktober 2019 nahm Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Deutsch-Französischen Ministerrat teil. Die deutschen und französischen Finanz- und Wirtschaftsministerien einigten sich in Toulouse auf einen neuen Fahrplan, der insbesondere auf den Ausbau der bilateralen Zusammenarbeit und die Entwicklung gemeinsamer Positionen innerhalb der EU abstellt.