Haushaltsrechnungen des Bundes

In der Haushaltsrechnung des Bundes werden gemäß § 81 Abs. 1 BHO die Einnahmen und Ausgaben den Ansätzen des Haushaltsplans unter Berücksichtigung der Haushaltsreste und der Vorgriffe gegenübergestellt. Damit werden für jeden Titel des Haushaltsplans die Ergebnisse der Haushaltsführung sichtbar.

Im Haushaltsjahr 2020 lagen die Einnahmen und Ausgaben des Bundes bei 443,4 Mrd. Euro. Die Nettokreditaufnahme lag bei 130,5 Mrd. Euro.

Zum Seitenanfang

Cover der Publikation: Haushaltsrechung des Bundes 2020
Haushaltsrechnung 2020

Hier fin­den Sie die ak­tu­ells­te Haushaltsrechnung des Bun­des für das Haus­halts­jahr 2020.

Zur Broschüre

Zum Seitenanfang

Vermögensrechnungen des Bundes

Das in der Vermögensrechnung zum 31. Dezember 2020 ausgewiesene Vermögen des Bundes (einschließlich der Sonder- und Treuhandvermögen) betrug 572,3 Mrd. Euro. Die Schulden des Bundes (einschließlich der Sonder- und Treuhandvermögen) lagen zum 31. Dezember 2020 bei insgesamt 2.433,4 Mrd. Euro. Der Anteil der Kreditmarktverbindlichkeiten betrug 1.385,5 Mrd. Euro. Die Rückstellungen beliefen sich auf 896,7 Mrd. Euro, davon entfielen 869,8 Mrd. Euro auf die Rückstellungen für Pensions- und Beihilfeleistungen des Bundes. Es ergibt sich rechnerisch ein negativer Vermögens-/Schuldensaldo in Höhe von 1.861,1 Mrd. Euro.

Die Erfassung und Bewertung des Vermögens und der Schulden des Bundes erfolgte letztmalig nach den Verwaltungsvorschriften für die Buchführung und die Rechnungslegung über das Vermögen und die Schulden des Bundes - Verwaltungsvorschriften zu §§ 73, 75, 76, 80 und 86 BHO ( Buch­füh­rung und Rech­nungs­le­gung für das Ver­mö­gen und die Schul­den des Bun­des (VV-Re­VuS) [pdf, 475KB] ) in der mit Rundschreiben vom 21. Oktober 2014 veröffentlichten Fassung (GMBl.2014, Nr. 71-73, S. 1462).

Beginnend mit der Rechnungslegung für das Haushaltsjahr 2021 wird sich die Systematik der Vermögensrechnung des Bundes grundlegend ändern: die bisherige Gliederung in Vermögensklassen nach dem Vermögensgruppenplan wird ersetzt durch einen Kontierungsplan, der dem Bund-Länder-abgestimmten Verwaltungskontenrahmen folgt. Die Vermögensrechnung 2021 wird nach dem Abschlussgliederungsprinzip aufgestellt und hilft damit, die Transparenz und Vergleichbarkeit mit den Jahresabschlüssen anderer öffentlicher Haushalte zu verbessern. Dafür sind die Verwaltungsvorschriften für die Buchführung und die Rechnungslegung über das Vermögen und die Schulden des Bundes - Verwaltungsvorschriften zu §§ 73, 75, 76, 80 und 86 BHO ( Buch­füh­rung und Rech­nungs­le­gung für das Ver­mö­gen und die Schul­den des Bun­des (VV-Re­VuS) [pdf, 2MB] ) umfassend aktualisiert und mit Rundschreiben vom 25. März 2021 in Kraft gesetzt worden (GMBl. 2021 Nr. 30-34, S. 662).

Zum Seitenanfang

Cover der Publikation: Vermögensrechung des Bundes 2020
Vermögensrechnung 2020

Hier fin­den Sie die ak­tu­ells­te Ver­mö­gens­rech­nung des Bun­des für das Haus­halts­jahr 2020.

Zur Broschüre

Zum Seitenanfang

Dokumentation