Navigation und Service

Schuldenmanagement des Bundes

Das Schuldenmanagement des Bundes hat die Aufgabe, Kredite termingerecht und zu marktgerechten Konditionen aufzunehmen. Die Kreditvolumina werden kostengünstig durch Bundeswertpapiere emittiert. Zudem muss die Liquidität des Bundes täglich sichergestellt sein.

Kre­dit­auf­nah­me­be­richt 2017

Der Bericht des Bundesministeriums der Finanzen über die Kreditaufnahme des Bundes im Jahre 2017 führt die im Vorjahr aufgenommenen Neuheiten hinsichtlich der Zinskostensätze und den Marktpflegeaktivitäten fort.
Er enthält ausführliche Informationen über den Bund als Benchmark-Emittent des Euroraums und beschreibt die Grundsätze der Emissionspolitik und das Absatzmodell des Bundes. Zusätzlich wird der Unterschied zwischen der kameralen, valutagerechten Abrechnung der Zinsen im Bundeshaushalt gegenüber den aufwandsorientierten, periodengerecht abgegrenzten Zinskosten erläutert.

Hintergrund

Kre­dit­auf­nah­me des Bun­des

Das Bundesministerium der Finanzen wird mit dem Haushaltsgesetz jährlich ermächtigt, Kredite für den Bund aufzunehmen. Sie dienen im Wesentlichen der Tilgung fällig werdender Kredite, der Deckung von Ausgaben des Bundes, soweit sie nicht durch eigene Einnahmen gedeckt werden können sowie der Sicherstellung der täglichen Liquidität des Bundes.

Berichte über die Kreditaufnahme des Bundes

Seite teilen und drucken