Programmablaufplan

Suchergebnisse

Pagination

  1. 20.02.2013

    Ge­än­der­te Pro­gram­ma­b­lauf­plä­ne für den Lohn­steu­er­ab­zug 2013

    Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder werden die geänderten Programmablaufpläne für den Lohnsteuerabzug 2013 bekannt gemacht.

  2. 23.11.2017

    Ge­än­der­te Pro­gram­ma­b­lauf­plä­ne für den Lohn­steu­er­ab­zug 2018

    Vor dem Hintergrund der von der Bundesregierung am 22. November 2017 beschlossenen Absenkung des Beitragssatzes in der allgemeinen Rentenversicherung auf 18,6 % durch die Beitragssatzverordnung 2018 werden im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder die geänderten Programmablaufpläne für den Lohnsteuerabzug 2018 bekannt gemacht. Die Bekanntmachung vom 10. November 2017 (BStBl I Seite 1466) wird gleichzeitig aufgehoben. Die Programmablaufpläne berücksichtigen die ab 2018 geltenden Anpassungen des Einkommensteuertarifs (einschließlich Anhebung des Grundfreibetrags auf 9.000 Euro), der Zahlenwerte in § 39b Absatz 2 Satz 7 EStG und der Freibeträge für Kinder (Anhebung auf 3.714 Euro bzw. 7.428 Euro)

  3. 28.01.2016

    Pro­gram­ma­b­lauf­plan für die Be­gren­zung der von Ver­sor­gungs­be­zü­gen ein­zu­be­hal­ten­den Lohn­steu­er und des So­li­da­ri­täts­zu­schlags nach den Ab­kom­men zur Ver­mei­dung der Dop­pel­be­steue­rung ab 2016

    Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird der Programmablaufplan für die Begrenzung der von Versorgungsbezügen einzubehaltenden Lohnsteuer und des Solidaritätszuschlags nach den Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung ab 2016 bekannt gemacht. Dieser Programmablaufplan begrenzt den Lohnsteuerabzug auf Versorgungsbezüge von beschränkt steuerpflichtigen Versorgungsempfängern, denen die Abkommensvorteile nach den DBA Türkei, Spanien oder Norwegen zustehen. Der Programmablaufplan ist spätestens ab dem 1. April 2016 anzuwenden. Der vom 1. Januar 2016 bis zur erstmaligen Anwendung vorgenommene Lohnsteuerabzug ist vom Arbeitgeber grundsätzlich zu korrigieren.

  4. 12.10.2009

    Pro­gram­ma­b­lauf­plan für die Er­stel­lung von Lohn­steu­er­ta­bel­len in 2010 (ein­schließ­lich der Be­rech­nung des So­li­da­ri­täts­zu­schla­ges und der Be­mes­sungs­grund­la­ge für die Kir­chen­lohn­steu­er)

    Hierzu: BMF-Schreiben vom 12. Oktober 2009
    - IV C 5 - S 2361/09/10004 - (2009/0613094) -
    Dem Schreiben ist der (PAP 2010) in korrigierter Fassung vom
    27. Oktober 2009 beigefügt.

  5. 21.10.2010

    Pro­gram­ma­b­lauf­plan für die Er­stel­lung von Lohn­steu­er­ta­bel­len in 2011 (ein­schließ­lich der Be­rech­nung des So­li­da­ri­täts­zu­schlags und der Be­mes­sungs­grund­la­ge für die Kir­chen­lohn­steu­er)

    Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder hat das BMF den Programmablaufplan für die Erstellung von Lohnsteuertabellen in 2011 zur manuellen
    Berechnung der Lohnsteuer (einschließlich der Berechnung des Solidaritätszuschlags und der Bemessungsgrundlage für die Kirchenlohnsteuer) bekannt gemacht (§ 51 Absatz 4 Nummer 1a EStG).

  6. 21.10.2010

    Pro­gram­ma­b­lauf­plan für die ma­schi­nel­le Be­rech­nung der vom Ar­beits­lohn ein­zu­be­hal­ten­den Lohn­steu­er, des So­li­da­ri­täts­zu­schlags und der Maß­stab­steu­er für die Kir­chen­lohn­steu­er 2011

    Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder hat das BMF den Programmablaufplan für die maschinelle Berechnung der vom Arbeitslohn einzubehaltenden Lohnsteuer, des Solidaritätszuschlags und der Maßstabsteuer für die Kirchenlohnsteuer bekannt gemacht (§ 39b Absatz 8 EStG).

Pagination