Navigation und Service

EU-Arbeitnehmer*innen

03.12.2019

Steu­er­li­che In­for­ma­tio­nen für EU-Ar­beit­neh­mer

Europaflagge
Quelle:  AdobeStock

Die Steuerverwaltung in Deutschland ist nicht ganz unkompliziert, da sie zwischen dem Bund und den Bundesländern (und deren Gemeinden) aufgeteilt ist - also föderal strukturiert mit unterschiedlichen Zuständigkeiten. Damit sich EU-Arbeitnehmer zurechtfinden, wenn sie nach Deutschland kommen, stellt das Bundesministerium der Finanzen Links zu den wichtigsten Informationsangeboten zusammen.

Steuern von A bis Z / An ABC of Taxes

In dieser Service-Publikation werden zum Beispiel steuerliche Zuständigkeiten und Fachbegriffe erklärt. Die Publikation ist in deutscher Sprache erhältlich.

Die Steu­er­ver­wal­tung in Deutsch­land

Die Steuerverwaltung ist als Teil der öffentlichen Verwaltung für das Verfahren zur Besteuerung der Bürgerinnen und Bürger zuständig und hat die Aufgabe, die Steuern den entsprechenden Gesetzen gemäß gleichmäßig festzusetzen und zu erheben. In dieser Service-Publikation wird zum Beispiel der Aufbau der Steuerverwaltung erklärt.

Steuerarten

Hier stehen Informationen zu bestimmten Steuerarten zur Verfügung. Dabei handelt es sich vor allem um Verwaltungsanweisungen wie Erlasse, Anordnungen und insbesondere BMF-Schreiben, die zwar nur an die Finanzbehörden gerichtet, aber auch für Bürgerinnen und Bürger sowie die Wirtschaft von Interesse sind.

Internationales Steuerrecht

EU-Arbeitnehmer benötigen Informationen darüber, wie Besteuerungsrechte zwischen den Staaten aufgeteilt sind, um eine Doppelbesteuerung zu vermeiden. Die Rubrik „Internationales Steuerrecht“ auf der BMF-Internetseite enthält eine Unterrubrik mit staatenbezogenen Informationen. Für jedes Land stehen Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) und Verwaltungsanweisungen zur Verfügung. Weil Deutschland diese mit den jeweiligen Staaten verhandelt und diese gegenseitig gezeichnet werden, finden ausländische Interessenten diese Informationen im Regelfall auch in ihrer Landessprache. Eine Vielzahl an Botschaften, Konsulaten, Einwanderungs- oder Vermittlungsbüros verweist auf das BMF-Internetangebot.

Steuerliches Infocenter

Die erste Berührung von EU-Arbeitnehmer in Deutschland mit der deutschen Steuerverwaltung ist zumeist die Erteilung der steuerlichen Identifikationsnummer. Dies ist regelmäßiger Anlass für Nachfragen beim Steuerlichen Informationscenter (SIC) des Bundeszentralamtes für Steuern (BZSt), das auch in die Zentrale Behördennummer 115 eingebunden ist.

Gleichbehandlungsstelle für EU-Arbeitnehmer

EU-Arbeitnehmerinnen und -Arbeitnehmer finden steuerliche und weitere Informationen zu ihren Rechten, die ihnen im Rahmen der Arbeitnehmerfreizügigkeit in Deutschland zustehen, im Internetprotal der „Gleichbehandlungsstelle EU-Arbeitnehmer“.