Navigation und Service

Sie sind hier:

Gerechtigkeit und faire Arbeit

Mehr Ge­rech­tig­keit und Fair­ness auf dem Ar­beits­markt durch den Zoll

Die FKS überprüfte im Jahr 2019 mehr als 55.000 Arbeitgeber und leitete rund 115.000 Strafverfahren ein. Knapp 116.000 Strafverfahren wurden erfolgreich abgeschlossen. Neben der kontinuierlich fortgesetzten personellen Verstärkung ist die Steigerung bei den Arbeitgeberprüfungen bei der Bekämpfung der Schwarzarbeit und der illegalen Beschäftigung auch auf einen zielorientierten Ressourceneinsatz in der FKS zurückzuführen. Dabei wurden rund 10 Prozent mehr Verstöße gegen den gesetzlichen Mindestlohn festgestellt als noch im Jahr 2018.

Themenbezogene Inhalte

  • Die FKS in in­ter­na­tio­na­ler Zu­sam­men­ar­beit

    Im Zeitalter der Globalisierung sind Firmen und deren Mitarbeiter nicht mehr nur auf dem heimischen Arbeitsmarkt tätig, sondern in der ganzen Welt. Dies macht eine enge grenzüberschreitende Kooperation zwischen den Behörden erforderlich, die mit der Überwachung der entsprechenden nationalen Gesetze befasst sind. Die internationale Amts- und Rechtshilfe ermöglicht der Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Zollverwaltung (FKS) Prüfungen und Ermittlungen auch bei grenzüberschreitender Schwarzarbeit.

  • Die FKS im Ein­satz ge­gen Rech­nungs­fäl­scher

    In den letzten Jahren hat sich deutlich gezeigt, dass es im Bereich der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung organisierte Formen der Schwarzarbeit gibt, die inzwischen auch vor den Grenzen Deutschlands keinen Halt mehr machen. Die hier tätigen Banden sind europaweit bestens organisiert, sie arbeiten oftmals abgeschottet und gehen höchst konspirativ vor. Die Täter verursachen hohe Schäden in der Sozialversicherung sowie Ausfälle bei den Steuereinnahmen und schaden auch seriösen Mitbewerbern durch unlautere Wettbewerbsvorteile.

  • Die FKS im Ein­satz für den Min­dest­lohn

    Seit dem 1. Januar 2015 haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland Anspruch auf Zahlung eines Arbeitsentgelts mindestens in Höhe des gesetzlichen Mindestlohns. Dieser beträgt derzeit 9,35 Euro je Zeitstunde.

Themenbezogene Inhalte

  • Il­le­ga­le Be­schäf­ti­gung? Da­ge­gen ha­ben wir was.

    Das neue Gesetz hilft dem Zoll, effektiver gegen Schwarzarbeit durchzugreifen – und stärkt damit den Sozialstaat.

  • Bil­lig­lohn? Da­ge­gen ha­ben wir was.

    Das neue Gesetz hilft dem Zoll, konsequenter gegen Dumpinglöhne vorzugehen – und schützt damit Beschäftigte und faire Unternehmen.

  • Schat­ten­wirt­schaft? Da­ge­gen ha­ben wir was.

    Das neue Gesetz hilft dem Zoll, Steuer- und Sozialversicherungsbetrug aufzudecken – und bekämpft die organisierte Kriminalität.

Ge­setz ge­gen il­le­ga­le Be­schäf­ti­gung und So­zi­al­leis­tungs­miss­brauch

Schwarzarbeit hat gravierende Folgen – für den Fiskus und die Wirtschaft, aber auch für die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen selbst. Ein neues Gesetz der Bundesregierung stärkt den Zoll im Kampf gegen illegale Beschäftigung und sorgt so für mehr Fairness auf dem Arbeitsmarkt.